Volleyball: Damen-Bundesliga Ersatzgeschwächter USC gestattet Straubing beim 0:3 ersten Auswärtssieg

Münster - Stark ersatzgeschwächt hat der USC Münster seine zweite Heimniederlage in der Saison kassiert. Gegen Neuling Nawaro Straubing gab es bereits die zweite Pleite der Saison. Das 0:3 (22:25, 20:25) nach 78 Minuten war zugleich der erste Auswärtssieg des Aufsteigers.

Von Thomas Rellmann
Volleyball: Damen-Bundesliga : Ersatzgeschwächter USC gestattet Straubing beim 0:3 ersten Auswärtssieg
Hanna Orthmann (im Bild) konnte spielerisch überzeugen. Für einen Sieg des Teams reichten ihre Leistungen aber nicht. Foto: Peter Leßmann

Das war wirklich ein Tag zum Abhaken für den USC. Einzig der Auftritt von Supertalent Hanna Orthmann konnte sich sehen lassen. Nach einer miserablen Trainingswoche mit zahlreichen Erkrankungen war das enttäuschende Resultat keine riesige Überraschung. Dennoch hatte sich das Team aber die Revanche fest vorgenommen, nachdem bereits im Hinspiel ein 0:3 gegeben hatte, als keine gelernte Zuspielerin im Aufgebot stand.
Der Gastgeber musste vor 1367 Zuschauern ohne die angeschlagenen Ashley Benson und Ines Bathen antreten und war entsprechend geschwächt. Beide saßen neben der dauerverletzten Julia Schaefer auf der Tribüne. Auch Michala Kvapilova war nur dosiert einsetzbar. Als zusätzliche Alternative rückte Stella Dreisewerd aus der Reserve in den Kader. Orthmann und Alisha Ossowski standen diesmal neben Regisseurin Amanda Sa, Kapitänin Leonie Schwertmann, Sina Fuchs und Libera Linda Dörendahl in der Startformation. Beim Gast fehlte Ex-Nationalspielerin Corina Ssuschke-Voigt.

Orthmann geriet auch gleich in den Mittelpunkt, schloss zahlreiche Zuspiele von Sa ab, meist erfolgreich. Doch weder ein 5:1- noch ein 9:5- oder 16:13-Vorsprung brachten Sicherheit in die USC-Aktionen. Die Angriffe wurden unpräziser, die Abwehr wackelte, auch die Wechsel verpufften. Straubing, inzwischen mit einem starken Block, verwandelte nach 26 Minuten durch Bruna Gianlorenco den zweiten Satzball zum 25:22.
Abschnitt zwei begann denkbar unglücklich, Münster ließ sich vom schnellen 0:4 und 3:7 aber erstmal nicht schrecken, denn Orthmanns Serviceserie brachte einen 9:7-Vorsprung. Doch erneut kam die Kehrtwende. Der Gast schob sich von 11:12 auf 17:12 nach vorne, wieder waren die USC-Eigenfehler prägnant. Dazu kamen die Nachteile am Netz und die bekannten Abwehrprobleme. Den eigenen Angriffen fehlte jetzt die Wucht. Drei Satzbälle wehrten die Unabhängigen noch ab, dann aber vollstreckte Mira Helmrich zum 25:20 nach 25 Minuten.
Eng ging es im dritten Durchgang zu, Münster war meist im Vorteil. Als sich beim 11:8 ein kleiner Puffer abzeichnete, kam aber erneut der Bruch. Immerhin blieb der Gastgeber im Rennen. Wie zuvor schon zweimal kam beim Neuling in der entscheidenden Phase Marta Swiechowska für das Zuspiel aufs Feld und schuf die wichtigen Angriffswellen. Ein Aufschlagfehler zum 22:25 von Orthmann besiegelte nach 27 Minuten die bittere USC-Pleite.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3743366?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686216%2F