Fußball
Nach Platini geht auch Blatter in Berufung gegen Sperre

Zürich (dpa) - Der ausgeschlossene FIFA-Chef Joseph Blatter wird wie erwartet gegen seine mehrjährige Sperre in Berufung gehen. «Er wird Einspruch einlegen», sagte dessen Anwalt Richard Cullen der Deutschen Presse-Agentur.

Sonntag, 10.01.2016, 22:20 Uhr aktualisiert: 10.01.2016, 22:22 Uhr
Joseph Blatter wird gegen seine FIFA-Sperre in Berufung gehen. Foto: Walter Bieri

Blatter war wie UEFA-Chef Michel Platini von der FIFA-Ethikkommission für jeweils acht Jahre gesperrt worden. Auch Platinis Anwalt Thibaud d'Alès hatte am Wochenende einen Einspruch angekündigt.

Den beiden Funktionären waren zuvor von der Ethikkommission des Fußball-Weltverbandes die schriftlichen Begründungen für die Sperren zugestellt worden. Damit ist der formale Weg für einen Einspruch beim Berufungskomitee der FIFA und anschließend beim Internationalen Sportgerichtshof CAS geebnet. Beide Funktionäre hatten angekündigt, alle möglichen Instanzen zu durchlaufen. Blatters Anwälte halten auch einen Gang vor Schweizer Zivilgerichte für möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3730070?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686210%2F2686249%2F
Dritter Tag der Europawahl: Wahlen in mehreren EU-Ländern
EU-Osterweiterung vor 15 Jahren: Die Fahnen alter und neuer EU-Mitglieder wehen vor dem Rathaus in der Altstadt von Prag.
Nachrichten-Ticker