Fußball: Testspiel
Vor dem finalen Test gegen Almelo: Hübscher sieht den SCP auf gutem Weg

Münster -

Generalprobe in Billerbeck: Der SC Preußen Münster bestreitet am Samstag, sechs Tage vor dem Drittliga-Start beim TSV 1860 München, seinen letzten Test. Gegner ist Heracles Almelo, gegen den sich SCP-Trainer Sven Hübscher finale Aufschlüsse erhofft.

Freitag, 12.07.2019, 17:58 Uhr aktualisiert: 12.07.2019, 20:12 Uhr
Pausiert mit Muskelproblemen bei der SCP-Generalprobe in Billerbeck: Jannik Borgmann (rechts) Foto: Jürgen Peperhowe

Es ist die Generalprobe für den SC Preußen Münster. Eine Woche noch, an einem Freitagabend, dann wird der Fußball-Drittligist die Saison beim Auswärtsspiel gegen den TSV 1860 München eröffnen. So gesehen ist die letzte Testbegegnung der gut einmonatigen Vorbereitung ein wichtiger Gradmesser. In Billerbeck geht es am Samstag um 14 Uhr gegen Heracles Almelo. „Weiterentwickeln“, lautet dabei das zentrale Stichwort von SCP-Coach Sven Hübscher vor der Partie.

Weiterentwickeln der guten Dinge, aber auch Abstellen der schlechten Sachen, denn beide Seiten hat der 40-Jährige beim letzten Testmatch in Telgte gegen Regionalligist Fortuna Köln (1:0) bei seiner Mannschaft gesehen. Auch für ihn und elf Spieler war der SCP Anfang Juni noch Neuland. Nun sagt Hübscher: „Es setzt sich so langsam zusammen. Die Jungs finden sich.“

Der Preußen-Trainer hat kein Problem damit, dass am Vorabend mit Viktoria Köln bereits ein Ligakonkurrent gegen den niederländischen Erstligisten getestet haben wird. Die großen Geheimnisse gibt es sowieso nicht mehr in der Welt des Profifußballs. Der SCP wird gegen Almelo mit Sicherheit von den Scouts von 1860 München observiert. Wichtig für Hübscher ist, dass Heracles dem SCP alles abverlangt, was in einer Phase der Vorbereitung denkbar ist. Dass Almelos Trainer Frank Wormuth gleichermaßen am Freitag gegen Köln wie am Samstag gegen Münster „Matchhärte“ von seinen Spielern einfordert, das wäre sicher, so Hübscher. Almelo hat im Gegensatz zu Münster und Köln noch Zeit mit dem Saisonstart. Der Tabellensiebte der Eredivisie startet Anfang August mit einem Heimspiel gegen den SC Heerenveen in die Spielzeit. Wormuth, mittlerweile 48 Jahre alt, war Zweitliga-Spieler an der Seite des heutigen Bundestrainers Joachim Löw und leitete eine Dekade die Ausbildung zum Fußballlehrer beim DFB. Nun, bei den Profis, hat er im Kader acht deutsche Spieler. Knatsch gab es zuletzt auch bei Heracles, als Topstürmer Adrian Dalmau (31 Spiele/19 Tore) praktisch den Wechsel zum FC Utrecht erzwang. Im Gegenzug kam Cyriel Dessers, Geld dürfte auch geflossen sein. Vermutlich wird die neue Nummer 9 am sechsten Tag des Trainingslager von Almelo in Billerbeck im Test gegen den SCP zum Einsatz kommen.

Nur ein statistischer Wert ist, dass der SC Preußen zum sechsten Mal seit 2003 ein Freundschaftsspiel gegen Almelo bestreitet – und noch nie gegen die Niederländer verloren hat.

►  Ansetzungen: 5. Spieltag: Würzburg – SCP (Sa, 17.8., 14 Uhr) 6. Spieltag: SCP – KFC Uerdingen (Sa., 24.8., 14 Uhr) 7. Spieltag: Hansa Rostock – SCP (Sa., 31.8., 14 Uhr) 8. Spieltag: SCP – Viktoria Köln (Sa., 14.9., 14 Uhr) 9. Spieltag: Hallescher FC – SCP (Sa., 21.9., 14 Uhr) 10. Spieltag: SCP – B. München II (Sa., 28.9., 14 Uhr)

►  Abgang: Lion Schweers hat einen neuen Verein. Nachdem der Vertrag in Münster ausgelaufen war, schließt er sich für zwei Jahre Ligakonkurrent Würzburger Kickers an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6773570?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686215%2F
Anwohner parken im Parkhaus
Viele parkende Autos schränken die Nutzung der Schillerstraße als Fahrradstraße stark ein. Die Stadt Münster möchte das Anwohnerparken in diesem Bereich einschränken. Eine Möglichkeit könnten Anwohnerparkplätze im Parkhaus Bremer Platz sein.
Nachrichten-Ticker