Fußball: 3. Liga
Dadashov meldet sich bei Preußen Münster zurück

Münster -

Holland ist bekanntlich die schönste Stadt der Welt – zumindest wird unser Nachbarland so besungen. Was dran ist, testet der SC Preußen ab Donnerstag in einem fünftägigen Trainingslager, dann sind auch alle Mann an Bord. Beim Test am Mittwoch gegen Borussia Dortmunds Amateure herrscht noch Schonzeit für den einen oder anderen.

Dienstag, 25.06.2019, 16:20 Uhr aktualisiert: 25.06.2019, 22:20 Uhr
Rufat Dadashov wurde am Dienstag neu eingekleidet und darf am Mittwoch möglicherweise im neuen Trikot auflaufen. Foto: Jürgen Peperhowe

Der blaue Montag kam Trainern und Spielern des SC Preußen Münster nach einer harten Trainingswoche mit zuletzt Temperaturen an der 30-Grad-Marke sehr zupass. Doch der Dienst(t)ag machte seinem Namen dann schon wieder alle Ehre: Zurück im Dienst meldete sich beispielsweise auch Aserbaidschans Nationalspieler Rufat Dadashov nach seiner verspäteten, verkürzten, aber allemal verdienten Sommerpause.

Der Stürmer absolvierte am Dienstagvormittag den Laktattest und stand am Nachmittag wieder mit den Kollegen auf dem Trainingsplatz. Dem 27-Jährigen dürfte dabei mehr der Reisestress in den Knochen stecken als die Zeit, die er für Aserbaidschan tatsächlich auf dem Platz stand. In den beiden EM-Qualifikationsspielen gegen Ungarn (1:3) und die Slowakei (1:5) durfte der Angreifer insgesamt nur vier Minuten aktiv mitwirken.

Zurück im Mannschaftstraining meldete sich am Dienstag nach zehntägiger Zwangspause auch Nico Brandenburger. Beim jüngsten Test in Haltern drehte der 24-jährige Neuzugang von Drittliga-Absteiger Fortuna Köln an der Seite von Torwart Oliver Schnitzler noch unermüdlich seine Runden – jetzt ist er zurück am Ball, ebenso wie Lucas Cueto, der eine Blase am Fuß erfolgreich auskuriert hat.

Sie alle könnten schon beim nächsten Test an diesem Mittwoch (18.30 Uhr) in Dortmund-Aplerbeck und dort gegen die Amateure von Borussia Dortmund wieder im Kader stehen. „Das entscheiden wir noch“, wollte Trainer Sven Hübscher den Trainingseindrücken nicht vorweggreifen.

Naod Mekonnen wird gegen die Borussia auf dem Platz des ASC Dortmund noch fehlen, aber definitiv am Donnerstag mit im Bus sitzen, wenn sich das Team auf den Weg ins Trainings­lager in den Niederlanden macht. Zuvor soll der Test gegen Dortmund letzte Hinweise auf die Aufgaben­stellungen im Trainingslager geben. Nach dem fünftägigen Aufenthalt werden die Preußen noch drei weitere Tests bestreiten: Am 6. Juli (Samstag) geht es gegen den ­ niederländischen Erstligisten FC Groningen, am Mittwoch drauf in Telgte gegen Drittliga-Absteiger Fortuna Köln (18.30 Uhr) und als Generalprobe für den Saisonstart am 13. Juli (Samstag) in Billerbeck gegen Heracles Almelo. 

► Zwei Ex-Preußen spielen derweil bei anderen Clubs vor. Philipp Müller will sich bei Zweitligist Holstein Kiel empfehlen, Danilo Wiebe bei Ligakonkurrent Eintracht Braunschweig.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6723157?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686215%2F
Traktoren-Korso bremst am Dienstag den Verkehr aus
Bereits im April 2019 demonstrierten Landwirte aus dem Münsterland mit ihren Traktoren in Münster. 
Nachrichten-Ticker