Fußball: U-19-Bundesliga Nach Absturz droht Abstieg

Münster -

Für Münsters U-19-Junioren wird es eng nach der 2:3-Niederlage gegen Fortuna Düsseldorf.

Von Thomas Austermann
Adrian Knüver kurbelte das Spiel der Preußen lange erfolgreich an.
Adrian Knüver kurbelte das Spiel der Preußen lange erfolgreich an. Foto: Peter Leßmann

Innerhalb von neun Minuten stürzten die U-19-Fußballer des SC Preußen Münster an den sportlichen Abgrund. Ab Spielminute 72 waren die zuvor so starken Jungadler in der Nachwuchs-Bundesliga nicht mehr in der Lage, Fortuna Düsseldorfs Anrennen zu unterbinden. Das 2:3 (1:0) nach 2:0-Führung brockt der panisch reagierenden Elf jetzt größte Probleme ein.

Am Samstag, dem letzten Spieltag, muss Münster beim VfL in Bochum spielen, wo gerade Träume an der DM-Teilnahme aufkeimen. Und im Fernduell den Ein-Punkt-Vorsprung verteidigen. RW Essen, aktuell Drittletzter, tritt daheim gegen den 1. FC Köln an. Mit Wuppertal und Viktoria Köln stehen erst zwei Absteiger fest. Dieses münsterische Dilemma sorgt für erheblichen Druck, der ganz klar hätte vermieden werden können.

„Nicht zum ersten Mal knicken wir nach dem ersten Gegentor komplett ein“, haderte Trainer Cihan Tasdelen mit der Neuauflage einer mentalen Unzulänglichkeit. „Unser Gegner war fast schon geschlagen, aber dann läuft bei uns alles aus dem Ruder.“ Er vermisste eine Tugend, die er „Abstiegsmoral“ nennt. „Andere Clubs in ähnlicher Lage bringen die derzeit ein. Wir nicht.“

Im letzten Heimspiel dieser für sie schweren Bundesligaserie traten die Preußen ausnahmsweise in Coerde an. Vor zwei Jahren sicherte hier eine mit Lennart Stoll und Lion Schweers besetzte SCP-Elf durch ein 3:0 über den BVB den Klassenerhalt. Jetzt wirkte Tobias Warschewski mit und machte seine Sache als anspielbarer „Centerspieler“ klasse. Er verarbeitete die Anspiele, setzte klug den Körper ein und schuf Chancen für die Nachrücker.

Die auf Offensive gepolte Elf kam bestens in Tritt. Julian Conze traf blitzgescheit schon nach drei Minuten auf Vorlage von Ali Ibraim. Münster wirkte bissig, wachsam und sorgte durch viel Bewegung in der Spitze für Anspielstationen. Die Schokoladenseite der Fortuna war die linke, weshalb Conze nach außen wechselte und Timon Schmitz in die Zentrale schob. Einen Pfostentreffer des agilen Düsseldorfers Muhayer Oktay (33.) beantworteten die Preußen durch Szenen, die Adrian Knüver abschloss oder einleitete. Aus der Distanz versuchten es die Gäste nach dem Wechsel, aber auf der Linie reagierte Preußen-Tormann Wiktor Beska stark.

Mit einem langen Ball wurde die Fortuna dann ausgehebelt, Warschewski blieb cool und traf (55.) zum siebten Mal für die U 19. In weiteren Szenen belegten die Gastgeber zielfreudige Lebendigkeit. Aber Fortuna gab nicht klein bei. Das 1:2 durch Außenverteidiger Georgios Siadas (72.), der freistehend abziehen durfte, war der Anfang vom Spiel-Ende. Die vollkommen entblößte linke Seite ließ das 2:2 durch Nico Werner zu (77.) und Oktay setzte noch einen drauf (80.), als er einen Freistoß an der schlecht gestellten Mauer in die Torwart-Ecke platzierte – und für das Schweigen im Waldstadion sorgte.

SC Preußen U 19: Beska – Lackmann, Jordan, Enning, Zwick – Schmitz, Conze (87. Conde), Knüver – Ibraim (68. Steinkötter), Warschewski, Möllmann (73. Ströker)

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4801903?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686215%2F