Burgsteinfurter zum Saisonauftakt gegen Ex-Regionalligist Ibbenbürener SV TB ist bereit für den Neustart

Burgsteinfurt -

Vieles hat sich verändert bei den Bezirksliga-Handballern des TB Burgsteinfurt in der Sommerpause. Es herrschte ein reges Kommen und Gehen – nun darf man gespannt darauf sein, wie sich der „neue“ TB zum Auftakt der Handballsaison 2018/19 präsentiert.

Von Heiner Gerull
Trainer Niklas van den Berg sieht seine vorrangige Aufgabe darin, junge Spieler aus dem eigenen Unterbau in die „Erste“ zu integrieren. Zum Saisonstart empfängt der TB Landesliga-Absteiger ISV.
Trainer Niklas van den Berg sieht seine vorrangige Aufgabe darin, junge Spieler aus dem eigenen Unterbau in die „Erste“ zu integrieren. Zum Saisonstart empfängt der TB Landesliga-Absteiger ISV. Foto: Matthias Lehmkuhl

Ein neuer Trainer, ein auf vielen Positionen umstrukturierter Kader und eine Bezirksliga, die ihr Gesicht ebenfalls stark verändert hat – der TB Burgsteinfurt betritt mit dem Heimspiel gegen die Ibbenbürener SpVgg in mancherlei Hinsicht Neuland.

Die Frage, die auf eine Antwort wartet, lautet: Wie vermag sich der TB in diesem Umfeld zu behaupten? Niklas van den Berg, der im Sommer die Nachfolge von Stephan Nocke auf der Trainerbank angetreten hat, sieht sich veranlasst, manch skeptischer Einschätzung, die von außen an die Mannschaft herangetragen wurde, entgegenzutreten: „Ich bin weit davon entfernt, uns als Abstiegskandidat einzustufen“, sagt der neue Mann am Regiepult der TB-Handballer voller Überzeugung.

Einen ersten, belastbaren Leistungsnachweis lieferte der heimische Bezirksligist jüngst mit dem Gewinn der „John-F.-Kennedy-Trophy“, als die Burgsteinfurter den künftigen Liga-Konkurrenten DJK Coesfeld im Finale mit 23:20 wegputzten.

Ehrgeizig sind die Ambitionen des neuen TB-Trainers allein schon deshalb, weil eine Reihe gestandener Akteure aufgehört oder den Verein gewechselt haben. Die entstandenen Lücken wurden ausnahmslos mit Spielern aus dem vereinseigenen Unterbau geschlossen. Van den Bergs primäre Aufgabe besteht nun darin, aus dem neuen Kader eine schlagkräftige Einheit zu formen.

Mit dem Heimspiel gegen die ISV bekommt es der TB gleich mit einem Absteiger aus der Landesliga zu tun – sicherlich ist das eine anspruchsvolle Aufgabe. Noch vor acht Jahren klopfte die ISV an das Tor der damals neu gegründeten 3. Liga. Am Sonntag begegnen sich der TB und die ISV in der Bezirksliga auf Augenhöhe – das zeigt, wie sich die Relationen in der regionalen Handballszene verändert haben. Dem TB dürfte der Vergleich mit solch einem namhaften Gegner sicherlich einen zusätzlichen Motivationsschub verleihen.

 

► Abgänge: Luca Lehmann (Arminia Ochtrup), Jarno Wesselmann, Thorben Steenweg (Arminia Ochtrup), Dimitrij Gasanov (Laufbahnende), Frederik Schnittker (studienbedingt nach Düsseldorf), Stephan Volkeri (beruflich nach Frankfurt), Manuel Epker (ggf. Stand-By-Einsätze).

► Zugänge: Tom Drunkenmölle (Tor/2. Mannschaft), Patrick Lange (LA/2. Mannschaft), Nils Wiemeler (RL/RR - 2. Mannschaft), Finn-Luca Roell (RR/2. MS), Armin Amine (RM/2. Mannschaft), Johannes Naendrup (Krs./2. Mannschaft).

► Saisonziel: Klassenerhalt als Minimalziel.

► Favoriten: Warendorfer SU, SuS Neuenkirchen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6031079?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F