TuS Altenberges Damen spielen zwei Mal 1:1 Später Ausgleich rettet einen Punkt

Altenberge -

Zwei Mal nur 1:1, obwohl, so Trainer Jürgen Albrecht, mehr drin gewesen sei. Gegen Steinbeck und Gescher mussten sich die Fußballerinnen des TuS Altenberge jeweils mit einem Punkt zufrieden geben.

Von Günter Saborowski
Kristina Hopp (r.) traf zum Ausgleich.
Kristina Hopp (r.) traf zum Ausgleich. Foto: Thomas Strack

Zwei Spiele mussten die weiblichen Kicker des TuS Altenberge hinter sich bringen und holten dabei beide Male nur ein Unentschieden. 1:1 stand es nach 90 Minuten bei Grün-Weiß Steinbeck durch einen Treffer in der 57. Minute von Sharleen Lüttecke nach Vorarbeit von Tina Moggia. Franziska Niemeyer hatte Steinbeck drei Minuten zuvor auf dem schwer bespielbaren Ascheplatz in Steinbeck in Führung gebracht. Durchgang

Ebenfalls 1:1 lautete der Spielstand beim SV Gescher. Was Altenberges Trainer Jürgen Albrecht zu der Analyse verleitete: „Gescher hat uns in der ersten Halbzeit enorm unter Druck gesetzt und uns alles abverlangt. Beim 0:1 haben wir keinen Zugriff auf die Spielerin bekommen. Aber nach der Pause hat nur noch Altenberge gespielt.“

Es sei ein Spiel auf ein Tor gewesen, so Albrecht; doch es dauerte, bis Kristina Hopp den Führungstreffer von Alina Bengfort egalisieren konnte. „Wir waren nur zwölf gesunde Spielerinnen, das Spiel hätten wir trotzdem gewinnen müssen“, zählte Albrecht eine ganze Reihe von Einschussmöglichkeiten auf.

Bei Lena Füchter stand jedoch der Pfosten im Weg. Kristina Hopp versuchte es zwei Mal aus der Distanz, das Kunstleder strich beide Male knapp am Tor vorbei. Erst in der 75. Minute war Hopp erfolgreich. Nach einem Zuspiel von Shanice Lüttecke zimmerte Hopp die Kugel aus 16 Metern mit Wucht aufs Tor.

Mit 37 Punkten bleibt der TuS Tabellenzweiter und kann sich über Ostern ausruhen.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5620301?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F