Fußball: SV Burgsteinfurt Raus aus der Abstiegszone

Burgsteinfurt -

Genau kann sich Christoph Klein-Reesink nicht mehr daran erinnern, wann der SV Burgsteinfurt in dieser Saison das letzte Mal über dem Strich und damit nicht in der Abstiegszone stand. Dass es der 14. Spieltag war, dürfte seit gestern völlig nebensächlich sein.

Drei ganz wichtige Zähler sammelten die Burgsteinfurter um Alexander Bügener (l.) und Armin Omerovic beim 4:1-Sieg gegen Mikhail Fedorovs Coesfelder ein.
Drei ganz wichtige Zähler sammelten die Burgsteinfurter um Alexander Bügener (l.) und Armin Omerovic beim 4:1-Sieg gegen Mikhail Fedorovs Coesfelder ein. Foto: Ulrich Hörnemann

Denn mit einem 4:1 (3:0)-Erfolg bei der DJK Eintracht Coesfeld schaffte Burgsteinfurt am Sonntag wieder den Sprung auf Platz 13. „Das tut uns gut“, genossen Klein-Reesink und Co. den wichtigen Dreier eine Woche vor dem Duell mit dem Tabellennachbarn TSG Dülmen, der gestern auf Rang 14 abrutschte. „Das hilft natürlich und gibt ein gutes Gefühl.“ Nicht nur die verbesserte Tabellensituation, sondern auch der Auftritt der Burgsteinfurter dürfte für Selbstvertrauen sorgen.

Besonders im ersten Durchgang überzeugten die Gäste und schossen innerhalb von einer Viertelstunde eine komfortable 3:0-Führung heraus. Im Blickpunkt standen dabei vor allem Kevin Behn und Ricardo Faria da Silva. Nach einem abgefälschten Schuss von da Silva war Kevin Behn (10.) vor dem Coesfelder Schlussmann am Ball und traf zur frühen Führung. Diese baute da Silva (16.) nach Vorarbeit von Behn wenig später aus, ehe sich Behn (24.) zum zweiten Mal an diesem Tag in die Torschützenliste eintrug. Der Pfosten verhinderte nach einem Schuss von da Silva sogar eine noch höhere Führung.

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich Coesfeld verbessert, allerdings ohne sich eine Vielzahl an hochkarätigen Chancen herauszuspielen. Ein Tor erzielten die Hausherren dennoch, als Nicholas Beermann bei einem Coesfelder Freistoß noch die Mauer stellte, führte Maximilian Wenning (59.) den Standard schnell aus und traf zum 1:3.

Den Sieg der Burgsteinfurter konnte die Eintracht aber nicht mehr ernsthaft in Gefahr bringen. Falls bei den Coesfeldern noch leise Hoffnung auf einen Punktgewinn bestanden haben sollte, machte spätestens Alex­ander Hollermann (83.) diese zunichte. „Hinten raus hätten wir sogar noch das 5:1 oder 6:1 machen können“, sah Klein-Reesink einen „völlig verdienten“ Sieg für seine Mannschaft.

SVB: Beermann – Bahlmann, Erber, Moor – Bügener, Artmann, Feldhues (83. Hauptmeier), Brake – da Silva, Omerovic (57. Kormann), K. Behn (70. Hollermann).

Tore: 0:1 K. Behn (10.), 0:2 da Silva (16.), 0:4 K. Behn (24.), 1:3 Wenning (59.), 1:4 Hollermann (83.).

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4801439?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F