Damen-Bezirksliga: FC Nordwalde - Bor. Emsdetten II Turo Darfeld weiter auf den Fersen

Nordwalde -

Die Bezirksliga-Fußballerinnen des FC Nordwalde sind durch ihren 4:2 (2:1)-Erfolg gegen Borussia Emsdetten II auf zwei Punkte (47) an Tabellenführer Turo Darfeld heran gerobbt.

Von Günter Saborowski
Zwei Treffer von Anke Markmann (rechts) und zwei von Anna Spieker sicherten dem FC Nordwalde einen 4:2-Erfolg gegen Borussia Emsdetten II.
Zwei Treffer von Anke Markmann (rechts) und zwei von Anna Spieker sicherten dem FC Nordwalde einen 4:2-Erfolg gegen Borussia Emsdetten II. Foto: Thomas Strack

Die Bezirksliga-Fußballerinnen des FC Nordwalde sind durch ihren 4:2 (2:1)-Erfolg gegen Borussia Emsdetten II auf zwei Punkte (47) an Tabellenführer Turo Darfeld heran gerobbt. Allerdings war der Sieg eine harte Nuss, wie Trainer Hennes Jerzinowski bestätigte, auch wenn der Start durch ein frühes Tor von Anke Markmann (2. Minute) nach Pass von Anna Spieker vielversprechend war.

„Der Treffer kam vielleicht zu früh. Danach haben wir abgeschaltet und den Gegner ins Spiel kommen lassen“, klagte der Coach. Die Folge war das 1:1 durch Sarah Peitschmeyer in der 26. Minute. Nordwalde fing sich aber wieder und ging durch Markmann nach Vorarbeit von Nina Wobbe kurz vor der Pause wieder in Führung.

„In der zweiten Halbzeit waren wir dann die klar bessere Mannschaft und haben Emsdetten in die eigene Hälfte zurück gedrängt“, berichtete der Trainer. Wie aus dem Nichts sei in der 60. Minute „durch eine unglückliche Aktion“, die Jerzinowski nicht näher erläutern wollte, der Ausgleich durch Marina Theune gefallen. „Das war ein Geschenk, aber unsere Spielerin ärgert sich selbst am meisten darüber“, so der FCN-Trainer.

Aber Nordwalde war nicht lange geschockt, spielte weiter nach vorne und hatte durch Anna Spieker das Glück der Tüchtigen auf ihrer Seite. Ab der 73. Minute drehte Spieker noch mal auf, erzielte zunächst nach einen langen Pass aus dem Mittelfeld das 3:2 und legte in der 81. Minute nach Zuspiel von Anke Markmann das 4:2 nach. „Vor allem das 3:2 war sehr schön. Da hat sie noch zwei Gegenspielerinnen umkurvt und sicher verwandelt“, freute sich der Coach, dass seine ehedem lange verletzte Torjägerin, die nun 25 Treffer auf ihrem Torkonto hat, wieder in die alte Spur zurückgefunden hat.

"

Danach haben wir abgeschaltet und den Gegner ins Spiel kommen lassen.

Hennes Jerzinowski

"
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4700251?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F