Kreisliga A2 Münster: TuS Altenberge II - SC Nienberge Immer eine gewisse Brisanz

Altenberge -

Wenn die Ansetzung in der Meisterschaft Altenberge gegen Nienberge lautet, dann sind die Fußballer der beiden Vororte von Münster einigermaßen elektrisiert ob dieser Paarung. Am Sonntag zur Mittagszeit um 13 Uhr stehen sich die beiden Mannschaften aus der Nachbarschaft zum Rückspiel der Kreisliga A2 Münster

Von Günter Saborowski
Die Reserve des TuS (hier Adrian Falke, li.) erwartet am Sonntag im Vorspiel der Partie Altenberge gegen Borghorst den Nachbarn aus Nienberge.
Die Reserve des TuS (hier Adrian Falke, li.) erwartet am Sonntag im Vorspiel der Partie Altenberge gegen Borghorst den Nachbarn aus Nienberge. Foto: Heimspiel / Alex Piccin

Wenn die Ansetzung in der Meisterschaft Altenberge gegen Nienberge lautet, dann sind die Fußballer der beiden Vororte von Münster einigermaßen elektrisiert ob dieser Paarung. Am Sonntag zur Mittagszeit um 13 Uhr stehen sich die beiden Mannschaften aus der Nachbarschaft zum Rückspiel der Kreisliga A2 Münster gegenüber, allerdings spielt für den TuS 09 seit einigen Jahren „nur“ noch die Reserve gegen den SCN.

Beide Teams rangieren in der Tabelle mit 28 (TuS II) und 30 Punkten dicht beieinander: Altenberge auf Platz zehn, Nienberge auf sieben. Beide haben sieben Niederlagen auf ihrem Konto, das Hinspiel in Nienberge hat seinerzeit die Mannschaft von Trainer Serdar Hizlitürk mit 2:0 gewonnen. Die jüngsten Ergebnisse – der TuS II unterlag gegen Rinkerode mit 2:3, Nienberge gewann beim Tabellen-14. Ottmarsbocholt mit 2:0 – sprechen für die Gäste, vor allem weil Hizlitürk eine gewisse Gleichgültigkeit in seinem Team festzustellen glaubt: „Es darf sich kein Trott einstellen, nur weil es für uns um nichts mehr geht. In Abstiegsnot werden wir wohl nicht geraten.“

Ein Ansporn sollte auf jeden Fall sein, dass man den Ortsnachbarn bei einem Sieg in der Tabelle überholen kann und Anschluss ans obere Tabellendrittel hergestellt wäre.

Allerdings weiß Hizlitürk aktuell nicht genau, welches Personal auflaufen wird: „Ich habe zehn Feldspieler und zwei Torleute“, hofft er auf Ersatz aus der ersten Mannschaft.

► Anstoß 13 Uhr, Sportpark „Großer Berg“

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4693566?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F