Landesliga Frühstarter schocken Burgsteinfurt

Burgsteinfurt -

Auf ein Hoch folgt das nächste Tief: Eine Woche nach dem Erfolg in Dorsten hat der SV Burgsteinfurt die nächste Niederlage kassiert. Dass es so kommen würde, deutete sich bereits früh an.

Von Vera Szybalski
Auch in dieser Szene stand Münster Dennis Hamsen wieder im Mittelpunkt, an Keeper Timo Lindstrot kam er zwar vorbei, ein Tor erzielte er hier aber nicht. Zwei Treffer gelangen ihm aber am Sonntag, die Offensive der Burgsteinfurter um Kevin Behn (kl. Bild) hingegen lahmte.
Auch in dieser Szene stand Münster Dennis Hamsen wieder im Mittelpunkt, an Keeper Timo Lindstrot kam er zwar vorbei, ein Tor erzielte er hier aber nicht. Zwei Treffer gelangen ihm aber am Sonntag, die Offensive der Burgsteinfurter um Kevin Behn (kl. Bild) hingegen lahmte. Foto: Vera Szybalski

Dem SC Münster 08 musste sich Stemmert am Ende mit 1:3 (0:2) geschlagen geben. Und das verdient, denn Burgsteinfurt fand nie zu seinem Spiel. Allerdings hatten die Gastgeber auch schon früh eine schwere Bürde zu tragen, nach fünf Minuten war die Partie schon fast gelaufen. Zu dem Zeitpunkt mussten die Gastgeber bereits einem 0:2-Rückstand hinterherlaufen.

Nach einem Eckball hatte Frederik Schulte (4.) die Nullachter in Führung geköpft. Ein Tor, das man mal kassieren kann. Völlig unnötig war allerdings Gegentreffer Nummer zwei nur eine Minute später: Die Burgsteinfurter brachten sich selbst in Bedrängnis, als sie kurz vor dem eigenen Sechzehner den Ball verloren. Dennis Hamsen (5.) bedankte sich und erhöhte auf 2:0. „Das Tor darf nie fallen“, ärgerte sich Christoph Klein-Reesink.

Nullacht konzentrierte sich anschließend darauf, defensiv kompakt zu stehen und Nadelstiche zu setzen. Das gelang auch immer wieder. Nach Schnittstellenpässen auf den agilen Hamsen (7., 44.) geriet Burgsteinfurts Hintermannschaft regelmäßig in Bedrängnis. Vor dem Kasten der Münsteraner tauchte Stemmert hingegen selten gefährlich auf, lediglich mit einem Schuss ans Außennetz meldete sich die Offensivabteilung in Person von Alexander Hollermann (32.) mal zu Wort.

Auch im zweiten Durchgang gelang Münster ein frühes Tor, wieder war Hamsen (52.) zur Stelle, wieder war der Treffer vermeidbar. Dass für die Gastgeber nichts zu holen war, dürfte danach auch dem Letzten klar geworden sein. Zudem sich Stemmert offensiv weiter schwer tat für Gefahr zu sorgen. So war es wenig erstaunlich, dass Burgsteinfurts Tor aus einem Standard resultierte. Philip Grabowski (73.) hatte Hollermann im Strafraum gelegt, den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte selbst. Hamsen (71.), Timo Twachtmann (82.), Schulte (86.) und Andre Otto (89.) verpassten es das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben.

In der Heimat läuft es weiter nicht gut für Burgsteinfurt und Klein-Reesink. Der Trainer redete nicht um den heißen Brei herum: „Wenn man nach fünf Minuten mit 0:2 zurückliegt, darf man sich nicht beschweren, wenn man verliert. Das war eine absolut verdiente Niederlage.“

SVB: Lindstrot – Wessels, Moor, Erber, Brake – Bügener, Kiwit (46. Hauptmeier) – Liemann (76. Bahlmann), Schmerling, K. Behn (46. Omerovic) – Hollermann.

Tore: 0:1 Schulte (4.), 0:2 Hamsen (5.), 0:3 Hamsen (52.), 1:3 Hollermann (/FE).

"

Das war eine absolut verdiente Niederlage.

Christoph Klein-Reesink

"
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4361251?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F