Fußball-Bezirksliga 12: SV Wilmsberg - FCE Rheine II Drei Kopfballtreffer im Waldstadion

Borghorst -

Drei Kopfballtreffer, eine Rote und eine Gelb-Rote Karte bekamen die Zuschauer der Partie SV Wilmsberg gegen den FCE Rheine II zusehen. 2:1 (2:0) ging die Begegnung nach 90 Minute aus, 4:1 oder 5:1 hätte es eigentlich am Ende heißen müssen.

Von Günter Saborowski
Mit dem Ball durch eine Wand von drei Rheiner Gegenspielern versuchte es Ron Konermann, blieb aber an einem Bein hängen. Alex Wehrmann (kl. Bild,l.) freut sich mit Torschütze Christof Brüggemann über das 1:0.
Mit dem Ball durch eine Wand von drei Rheiner Gegenspielern versuchte es Ron Konermann, blieb aber an einem Bein hängen. Alex Wehrmann (kl. Bild,l.) freut sich mit Torschütze Christof Brüggemann über das 1:0. Foto: Günter Saborowski

Drei Kopfballtreffer , eine Rote und eine Gelb-Rote Karte bekamen die Zuschauer der Partie SV Wilmsberg gegen den FCE Rheine II zu sehen. 2:1 (2:0) ging die Begegnung nach 90 Minuten aus, 4:1 oder 5:1 hätte es eigentlich am Ende heißen müssen.

„Wir hätten den Sack schon in der ersten Halbzeit zumachen können. Zweite Halbzeiten tun uns auf eigenem Platz anscheinend nicht gut, das war schon gegen Neuenkirchen so“, resümierte Spielertrainer Christof Brüggemann das Spiel.

Auf jeden Fall hatten die Piggen den Gegner von Beginn an im Griff. Das begann schon in Minute eins, als Brüggemann nach einer Ecke das Tor nur knapp verfehlte. Kurze Zeit später (10. Minute) traf er nach einer Flanke von Alex Wehrmann allerdings genau den Kasten. Zweimal noch hätte der Wilmsberger Spielertrainer den Spielstand erhöhen können (26. und 39.), scheiterte aber beide Male aus spitzem Winkel an Torhüter Hannes Schäperklaus.

Rheines erste gefährliche Aktion datiert aus der 38. Minute, als Colin van den Berg aus 20 Metern einigermaßen gefährlich aufs Tor schoss, aber nicht traf. Das 2:0 von Thomas Grabowski , diesmal nach einer Ecke von Ron Konermann, war die passende Antwort.

Nach der Pause sah van den Berg Rot, weil er seinen Gegenspieler nach einem Foul wegschubste – ein wenig übertrieben von Schiedsrichter Dennis Röhrs aus Emsdetten.

Wilmsberg ließ in Durchgang zwei merklich nach, folgerichtig machte Rheine auch mit zehn Mann mehr Druck und kam durch Luca Bültel (68.) zum Anschlusstreffer, wiederum per Kopf. „Da waren wir zu nachlässig“, kommentierte Brüggemann das zentrale Völlig-Freistehen des Schützen, der ungehindert einköpfte.

SVW: Abdul-Rahman – A. Wehrmann (23. Langer), Grabowski, Wesselmann, Dobbe – Konermann, Ochse, Wies, Gedenk (80. Maia Rego) – Hagedorn, Brüggemann. – Tore: 1:0 C. Brüggemann (10.), 2:0 Grabowski (43.), 1:2 Bültel (68.). – Bes. Vorkommnisse: Rote Karte für van den Berg (47./Tätlichkeit), Gelb-Rote Karte für Domagalla (90.).

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4360788?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F