Fußball-Landesliga 4: SV Burgsteinfurt - Münster 08 Catenaccio um den Torwart herum

Burgsteinfurt -

Der 3:2-Erfolg beim SV Dorsten-Hardt hat dem SV Burgsteinfurt gut getan. „Wir haben Selbstvertrauen getankt“, sagt SVB-Trainer Christoph Klein-Reesink, der am Sonntag um 15 Uhr im VR-Bank-Stadion mit dem nächsten Gegner, Münster 08, ein ziemlich dickes Brett zu bohren hat.

Von Günter Saborowski
Timo Lindstrot (knieend) ist im Moment der einzige gesunde Torwart in den Reihen der SVB-Elf. Sven Meckelholt und Nicholas Beermann fallen verletzungsbedingt für längere Zeit aus.
Timo Lindstrot (knieend) ist im Moment der einzige gesunde Torwart in den Reihen der SVB-Elf. Sven Meckelholt und Nicholas Beermann fallen verletzungsbedingt für längere Zeit aus. Foto: Jürgen Peperhowe

Dülmen , Coesfeld, Senden – drei Siege in Folge mit nur zwei Gegentoren (7:2) dürften aber auch den Nullachtern eine nicht weniger breite Brust eingetragen haben, so dass ein Kontrahent nach Stemmert kommt, der den fünften Tabellenrang (14 Punkte) nicht nur verteidigen, sondern sich auch an Beckum, Mesum und Senden heranpirschen möchte.

„Die Partie gegen Dülmen habe ich mir angeschaut und ich muss sagen, Münster hat nicht nur verdient gewonnen, sondern auch eindrucksvoll. Dülmen hatte kaum echte Torchancen, vor allem der Angriff ist stark“, lobt Klein-Reesink die Mannschaft von Trainer Mirsad Celebic . Dennis Hamsen ist mit acht Treffern bester Schütze, Gunnar Weber sei aber ebenfalls kein Schlechter. „Vorne sind sie richtig gut besetzt“, hat Reese die beiden Namen natürlich auf seinem Zettel.

Es wird aber auch bei den Stemmertern – zumindest personell – allmählich wieder besser. Jens Hauptmeier hat seine Sperre abgesessen, Armin Omerovic ist aus dem Urlaub zurück. Lediglich die Torwartposition bereitet Klein-Reesink in Ermangelung eines Ersatzes für Timo Lindstrot ein wenig Sorge: „Timo hat ein wirklich starkes Spiel gemacht, aber verletzten darf der sich nicht.“

Bei Sven Meckelholt haben sich die schlimmsten Befürchtungen nach der Untersuchung im MRT bewahrheitet: Bei ihm ist das Innenband im Knie gerissen. „Der wird in diesem Jahr kein Spiel mehr machen“, so Klein-Reesink. Und auch Schnapper Nummer zwei, Nicholas Beermann, liegt wegen eines Muskelbündelrisses noch drei, vier Wochen auf Eis. Also sollte die Defensive des SVB schön einen Sicherheitsgürtel um ihren Keeper aufbauen, damit der nicht Gefahr gerät.

"

Timo hat ein wirklich starkes Spiel gemacht, aber verletzten darf der sich nicht.

Christoph Klein-Reesink

"
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4356259?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F