TB Burgsteinfurt: Handball TB überrennt TV Jahn Rheine

Rheine/Burgsteinfurt -

Die Kreisliga-Handballer vom TB Burgsteinfurt sind auf dem Weg zur Meisterschaft nicht aufzuhalten. Am Sonntagabend landeten sie einen 39:30-Auswärtssieg beim TV Jahn Rheine.

Von Heiner Gerull

Die Kreisliga-Handballer des TB Burgsteinfurt sind auf dem Weg zur Meisterschaft nicht aufzuhalten. Auch die Hürde TV Jahn Rheine nahm das Team von Stephan Nocke souverän. Beim 39:30 (18:11)-Sieg schwang sich der TB nach Aussage seines Trainers sogar zur „besten Saisonleistung“ empor, so dass der begeisternde Auftritt am Ende verdientermaßen belohnt wurde.

Dabei sah es anfangs nicht danach aus, als sollten die Burgsteinfurter ihre Pflicht in der engen Sporthalle des Rheiner Emsland-Gymnasiums so überzeugend erledigen. So behaupteten die Gastgeber – angetrieben von ihrem überragenden Halblinken – nach 15 Minuten einen 8:5-Vorsprung.

Bis zu dem Zeitpunkt hatte der TB mit einer 5:1-Deckung gespielt, in der Dimitri Gasanaov den Part des „Vorgezogenen“ spielte. Angesichts des Rückstands stellte Nocke sein Team auf eine offensivere 4:2-Variante um. „Damit ist Rheine überhaupt nicht klargekommen“, befand Nocke. Mit der nun deutlich aggressiveren Verteidigung, in der jetzt auch Kevin Aguilar und Stefan Kretzschmar kräftig zupackten, nahm der TB den Gastgebern merklich den Wind aus den Segeln. Der TV Jahn leistete sich serienweise Ballverluste. Diese nutzten die Burgsteinfurter, um mit erfolgreich abgeschlossenen Gegenstößen das Blatt zu wenden. Getragen von großer Euphorie setzte sich der Spitzenreiter über 12:12 auf 18:12 zur Pause ab. Schon zu diesem Zeitpunkt zeichnete sich ab, dass der TB einen weiteren Sieg landen würde.

Dieser Eindruck bestätigte sich nach dem Seitenwechsel. Die Stemmerter zogen sämtliche Register und hielten die sonst so heimstarken Gastgeber klar auf Distanz. Wesentlichen Anteil daran hatten auch die beiden Torhüter Jarno Wesselmann und Marc Bohle, die ihre Mannschaft mit vorzüglichen Paraden nach vorne trieben.

Dass in Halbzeit zwei nichts mehr anbrannte, dafür sorgten auch die Zuschauer. Unter den rund 150 Besuchern befanden sich etwa zur Hälfte TB-Fans. Dank ihrer stimmgewaltigen Unterstützung machten sie den Auswärtsauftritt zu einem Heimspiel. „Unser Sieg war das Produkt einer geschlossenen Mannschaftsleistung“, brachte Nocke seine besondere Wertschätzung zum Ausdruck. „Das war ein weiterer Schritt in Richtung Meisterschaft“, betonte er zudem. Niemand mochte ihm in dieser Einschätzung widersprechen.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3744099?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F