Fußballkreis Steinfurt Fußballkreis Steinfurt bekommt Zuwachs

Kreis Steinfurt -

Der Fußballkreis Steinfurt erhält zur kommenden Saison Zuwachs. Aus dem Kreis Münster wechselt der SC Reckenfeld nach Steinfurt. In besonderem Maße hat dieser Wechsel Auswirkungen auf den Spielbetrieb in der Kreisliga A Steinfurt. Da der SCR hinzukommt, geht die Staffel mit 17 Vereinen in die Saison 2016/17.

Der SC Reckenfeld (rote Trikots) wird ab der kommenden Saison im Fußballkreis Steinfurt beheimatet sein.
Der SC Reckenfeld (rote Trikots) wird ab der kommenden Saison im Fußballkreis Steinfurt beheimatet sein. Foto: Penno

Dem Fußballkreis Steinfurt gehören im Sommer wieder 35 Vereine an. Nach der Abmeldung der SG Grün-Weiß Emsdetten war die Zahl kurzfristig auf 34 zurückgegangen, aber die Lücke wird zu Beginn der kommenden Saison wieder gefüllt. Der SC Reckenfeld, bisher im Fußballkreis Münster angesiedelt, hat den Antrag gestellt, in den Kreis Steinfurt zu wechseln. Nachdem beide betroffenen Kreisvorsitzenden grünes Licht gegeben hatten, hat am 13. Januar auch das Präsidium des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen dem Antrag zugestimmt.

Solch einen freiwilligen Wechsel hatte es im hiesigen Bereich vorher noch nie gegeben, aber die Antwort auf die Frage nach dem Motiv, das den SC Reckenfeld zu diesem Schritt bewogen hat, klingt plausibel. „Es waren ausschließlich die weiten Fahrten, die wir zu absolvieren hatten. Zwar liegt Reckenfeld an der Peripherie beider Fußballkreise, so dass in jedem Fall weit gefahren werden muss, aber der Spielbetrieb innerhalb des Bereiches Steinfurt wird mit weniger Fahrtkilometern verbunden sein als der im Kreis Münster mit seiner östlichen und südöstlichen Ausdehnung.“ So lautete auf Nachfrage unserer Zeitung die Auskunft von Reckenfelds Sportlichem Leiter Jens Dömer.

Mit zwei Senioren- und neun Jugendmannschaften nimmt der SC Reckenfeld in dieser Saison am Spielbetrieb teil. Das wird voraussichtlich auch im kommenden Spieljahr so sein und nicht ohne Einfluss auf die Ligen und Staffeln im Kreis Steinfurt bleiben.

Weniger auf die Kreisliga C, in der noch genügend Platz ist, als auf die Kreisliga A. Denn sie wird in der neuen Saison eine Mannschaft mehr haben als bisher. „Seit 33 Jahren hat die Kreisliga A dann erstmals wieder mehr als 16 Mannschaften.“ Gerhard Rühlow, Kreis-Fußballobmann und Staffelleiter der Kreisliga A, nennt die konkreten Änderungen, die am 1. Juli auf die A-Ligisten zukommen werden. „Die Saison dauert vier Wochen länger als sonst, und es wird am Ende der Meisterschaftsserie 2016/2017 einen zusätzlichen Absteiger geben, um danach wieder die Idealzahl 16 zu erreichen.“

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3737083?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F