Fußball beim SV Burhsteinfurt Liste der Verletzten wird kleiner

Kreis Steinfurt -

Beim Landesligisten SV Burgsteinfurt plant Trainer Dirk Bültbrun momentan zweigleisig: Zum einen gilt es, den Zuschauern beim eigenen Hallenturnier etwas zu bieten, zum anderen müssen die angeschlagenen Akteure so schnell wie möglich wieder an den Kader herangeführt werden.

Von Heiner Gerull
Nico Schmerling (li.), hier in einer Szene während des Turniers im vergangenen Jahr, ist auch bei der 30. Auflage des Burgsteinfurter Indoor-Kicks am kommenden Wochenende eine feste Größe beim SVB.
Nico Schmerling (li.), hier in einer Szene während des Turniers im vergangenen Jahr, ist auch bei der 30. Auflage des Burgsteinfurter Indoor-Kicks am kommenden Wochenende eine feste Größe beim SVB. Foto: Vera Szybalski

Die Indoor-Festivals des SV Wilmsberg und des SC Preußen Borghorst sind vorüber, und auch der SC Arminia Ochtrup, Matellia Metelen sowie die SpVgg. Langenhorst blicken auf den Budenzauber beim FC Vorwärts Wet­tringen zurück. Doch schon heute wirft das 30. Hallenturnier des SV Burgsteinfurt seine Schatten voraus. Am kommenden Samstag und Sonntag ist es soweit. „Natürlich hat die Fortsetzung der Saison in der Landesliga absolute Priorität. Aber auch in der Halle wollen wir den Zuschauern etwas bieten“, regt SVB-Trainer Dirk Bültbrun Appetit auf das Hallenspektakel am Wochenende an.

Dass dem heimischen Fußball-Landesligisten die Winterpause in diesem Jahr überaus gelegen kommt, lässt sich beim Blick auf die lange Liste der verletzten Spieler leicht nachvollziehen. Mit Armin Omerovic, Fabian Erber, Dennis Behn, Nico Foullois und Ricardo da Silva hat Burgsteinfurts Co- und Fitnesstrainer Reiner Weikert gleich fünf Akteure unter seine Fittiche genommen. Die zuletzt angeschlagenen Spieler werden mit einem individuellen Trainingsprogramm auf die Rückkehr vorbereitet. Das Aufbautraining zeigt Fortschritte, so dass Bültbrun zuversichtlich ist, auf den einen oder anderen dieses Quintetts am 21. Februar wieder zurückgreifen zu können. Das gilt auch für Lucas Bahlmann, der sich ebenfalls im Aufbautraining befindet.

Ob sich vielleicht sogar einer der zuletzt angeschlagenen Spieler beim Hallenturnier zurückmeldet, will Bültbrun nicht ausschließen. Obgleich der Metelener her­ausstreicht, dass er keinerlei Risiken eingeht. „Wir wollen den angeschlagenen Akteuren Zeit geben, damit sie wieder auf ein angemessenes Fitnesslevel kommen.“

Allenfalls als Zuschauer werden Kevin Behn, Dominik Wessels und Hendrik Telgmann dabei sein. Wessels absolvierte zwar eine erste Laufeinheit. Doch begleiteten ihn dabei Schmerzen. Geduld ist auch hinsichtlich des Comebacks von Kevin Behn gefragt. „Bei ihm wird es wohl noch vier Wochen dauern“, erläutert Bültbrun. Noch länger muss sich Telgmann gedulden. Seine Rückkehr ist nicht absehbar.

Unterdessen hat Bültbrun drei Testspiele vereinbart, die nach dem Trainingsauftakt am 21. Januar über die Bühne gehen sollen. So trifft der SVB im Januar und Februar auf die Bezirksligisten Borussia Emsdetten (30. Januar), FC Epe (6. Februar) und FC Eintracht Rheine II (14. Februar). Spätestens nach Abschluss des letzten Tests hofft Bültbrun, den Feinschliff für sein Team gefunden zu haben.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3718425?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F