Hallenturnier des SC Preußen Borghorst Wilmsberg verliert kein Spiel

Borghorst -

Die siebte Minute des Endspiels hätte der Anfang vom Ende der Wilmsberger Träume auf den Turniersieg sein können. Hätte, war aber nicht.

Von Vera Szybalski
Der SV Wilmsberg durfte am Sonntag jubeln. Die Piggen verloren am Finaltag kein Spiel beim Borghorster Turnier. Im Finale setzten sich Diogo Maia Rego (kl. Bild) und seine Mitspieler gegen das Team Westfalia Kinderhaus durch.
Der SV Wilmsberg durfte am Sonntag jubeln. Die Piggen verloren am Finaltag kein Spiel beim Borghorster Turnier. Im Finale setzten sich Diogo Maia Rego (kl. Bild) und seine Mitspieler gegen das Team Westfalia Kinderhaus durch. Foto: Vera Szybalski

Denn Torwart Selwan Abdul-Rahman sah nach sechs Minuten zwar die Rote Karte und ins Tor musste ein Feldspieler. Aber Niclas Ochse, der die undankbare Aufgabe übernahm, machte seine Sache richtig gut. Der Kapitän der Wilmsberger kassierte nur einen Treffer gegen das Team Westfalia Kinderhaus und erzielte in den letzten Sekunden des Finals sogar noch ein Tor: Es war der Treffer zum 4:2-Sieg.

Der Kapitän musste nicht lange gedrängt werden. Ins Tor zu gehen? „Das war mein erster Gedanke“, sagte Ochse. Von Harry Toonen verdiente er sich ein Extra-Lob: „Nici hat das sehr gut gemacht.“ Nicht nur Ochse zeigte eine gute Leistung, die gesamte Mannschaft spielte ein gutes Turnier, besonders am Finaltag, und verdiente sich so den Sieg, resümierte Toonen: „Wir haben heute kein Spiel verloren, nicht mal einen Punkt abgegeben.“

Im Finale mussten die Wilmsberger dann nach der Roten Karte aber noch mal zittern. Zuvor hatte Diogo Maia Rego (5.) die Führung der Kinderhauser ausgeglichen. Die Überzahl nach der Roten Karte nutzten die Münsteraner aber um erneut in Führung zu gehen.

Der Seitenwechsel nach acht Minuten kam den Wilmsbergern gelegen, sagte Tonnen: „Es war gut, dass die Pause kam. Da haben wir uns ein bisschen berappeln können.“ Christof Brüggemann (10.) erzielte den Ausgleich, Alexander Wehrmann (12.) drehte die Partie zugunsten der Piggen.

Kurz vor Schluss mussten die Wilmsberger dann noch einmal zittern, 35 Sekunden vor dem Ende hatte Kinderhaus die große Chance zum Ausgleich. Der gelang aber nicht, stattdessen nahm „Torwart“ Niclas Ochse Maß und erzielte das 4:2.

Die Kinderhauser mussten sich mit dem zweiten Platz begnügen. Den dritten Rang sicherte sich der SV Burgsteinfurt. Im Neunmeterschießen bezwangen die Stemmerter den SC Reckenfeld mit 4:3. Den entscheidenden Strafstoß versenkte SVB-Keeper Sven Meckelholt.

Zuvor hatten sich die Burgsteinfurter beim Neunmeterschießen im Halbfinale nicht mit Ruhm bekleckert. Nach der regulären Spielzeit in der Partie gegen das Team Kinderhaus stand es 1:1. Thomas Artmann hatte die frühe Führung der Westfalia ausgeglichen. Wer ins Finale einzieht, musste also im Neunmeterschießen entschieden werden. Den Stemmertern fehlte aber das Zielwasser, keiner der drei Strafstöße ging ins Tor. Auch die Westfalia glänzte nicht. Einen Neunmeter hielt Meckelholt, einer ging daneben. Der eine Treffer von Fabian Stelzig reichte den Kinderhausern schließlich aber zum Finaleinzug.

Im anderen Semifinale hatte sich Wilmsberg mit 5:2 gegen Reckenfeld durchgesetzt. Zwar war der SCR in Führung gegangen, die Piggen drehten aber die Partie.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3717747?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F