Hallenturnier des SV Wilmsberg SV Burgsteinfurt triumphiert

Borghorst -

Im Duell um den Gruppensieg in der Zwischenrunde musste der SV Burgsteinfurt dem SV Wilmsberg noch den Vortritt lassen, im entscheidenden Moment aber triumphierte der Landesligist: Mit einem 2:1-Erfolg im Endspiel sicherte sich Stemmert den Sieg beim Wilmsberger Turnier.

Von Vera Szybalski
Der Sieger: Der SV Burgsteinfurt gewann das Hallenturnier des SV Wilmsberg. Auf den Gastgeber trafen die Stemmerter am Sonntag gleich zwei Mal: In der Zwischenrunde trennten sich die Teams unentschieden, das Endspiel entschied der Landesligist dann mit 2:1 für sich.
Der Sieger: Der SV Burgsteinfurt gewann das Hallenturnier des SV Wilmsberg. Auf den Gastgeber trafen die Stemmerter am Sonntag gleich zwei Mal: In der Zwischenrunde trennten sich die Teams unentschieden, das Endspiel entschied der Landesligist dann mit 2:1 für sich. Foto: Vera Szybalski

„Wir sind nicht unverdient Erster geworden. Die mannschaftliche Geschlossenheit war entscheidend“, zeigte sich Claus Klipp „sehr zufrieden“ mit dem Auftritt seiner Burgsteinfurter.

Der Landesligist war im Endspiel durch Tim Plottek in Führung gegangen. Wilmsberg drängte auf den Ausgleichstreffer, lange Zeit mussten die Gastgeber aber auf ein eigenes Tor warten. 50 Sekunden vor dem Ende machte Ricardo da Silva mit seinem Treffer zum 2:0 vermeintlich alles klar. 35 Sekunden vor dem Ende wurde es dann aber doch noch mal spannend: Raffael Dobbe verkürzte auf 1:2, der Ausgleich gelang den Wilmsbergern aber nicht mehr.

„Wir sind so weit ganz zufrieden“, trauerte Harry Toonen dem Turniersieg nicht allzu sehr hinterher. „Wir haben uns besser präsentiert als am Dienstag in der Vorrunde und uns in jedem Spiel gesteigert.“ Auch mit der Leistung im Endspiel war der Wilmsberger Co-Trainer zufrieden: „Es hat nicht die bessere, sondern die glücklichere Mannschaft gewonnen.“

Der spätere Sieger Burgsteinfurt hatte im Halbfinale den Finaleinzug des TuS Altenberge, Wilmsberg den von Emsdetten 05 verhindert. Im ersten Semifinalspiel bezwangen die Piggen den ligahöheren Konkurrenten aus Emsdetten mit 5:2. Beim Stand von 2:2 brachte ein Eigentor der Nullfünfer den Gastgeber in die Erfolgsspur. In den letzten Minuten wurde es noch mal hitzig, als ein Emsdettener Spieler eine – aus Sicht des Landesligisten ungerechtfertigte – Zwei-Minuten-Strafe kassierte.

Ohne große Diskussionen verlief das zweite Halbfinale, das Burgsteinfurt mit 5:2 für sich entschied. Klipp: „Wir haben Altenberge gut im Griff gehabt.“ Als der SVB mit 3:1 führte, konnte der TuS noch mal verkürzen, mehr aber auch nicht. „In der K.o.-Runde reicht eben ein schlechtes Spiel aus, um auszuscheiden“, sagte David Marx, der grundsätzlich zufrieden war mit dem Abschneiden seiner Mannschaft. Zumal der TuS mit den verwandelten Strafstößen von Daniel Efker, Steffen Hünker und Felix Risau im Neunmeterschießen gegen Emsdetten 05 siegte und das Turnier damit als Dritter beendete.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3720026?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686802%2F