Bezirksliga: Grevener gewinnen 3:0 in Riesenbeck Coole 09er verteidigen Tabellenspitze

Greven -

Der SC Greven 09 bleibt in der Bezirksliga das Maß aller Dinge. Die Nullneuner verteidigten durch einen 3:0-Sieg bei Teuto Riesenbeck die Tabellenspitze. Der „Dosenöffner“ war der Treffer in der 14. Minute. Fortan lief es bei den Grevenern.

Von Heiner Gerull
Nicolas Kriwet erzielte am Sonntag den Treffer zum 3:0-Endstand für den SC Greven 09 im Gastspiel beim SV Teuto Riesenbeck.
Nicolas Kriwet erzielte am Sonntag den Treffer zum 3:0-Endstand für den SC Greven 09 im Gastspiel beim SV Teuto Riesenbeck. Foto: Heiner Gerull

Der Steigflug des SC Greven 09 setzte sich auch im vierten Saisonspiel der Fußball-Bezirksliga fort. Beim heimstarken SV Teuto Riesenbeck kamen coole Nullneuner zu einem 3:0 (1:0)-Erfolg und verteidigten damit die Tabellenspitze. Der Sieg war das Produkt einer taktisch disziplinierten, spielerisch abgeklärten und kämpferisch ansprechenden Leistung. Nach zehn Punkten aus vier Spielen bleibt festzuhalten: Der Saisonstart ist top; er lässt einiges erwarten für den weiteren Verlauf.

„Zu Beginn hatten wir Probleme mit dem Pressing der Riesenbecker, weil wir in den Räumen nicht gut verschoben haben“, befand Ulrich Peppenhorst, der wegen der urlaubsbedingten Abwesenheit von Chefcoach An­dreas Sommer federführend bei der Auf- und Einstellung der Mannschaft war.

Dass auf diese Verlass war, stellte sie in der 14. Minute unter Beweis. Julian Loose, der für sen angeschlagenen Patrick Fechtel in die Startformation gerückt war, flankte den Ball von der rechten Außenbahn in den Strafraum, wo der Ball in Bernd Lakenbrink einen dankbaren Abnehmer fand. Lakenbrink ließ sich die Chance nicht nehmen und vollendete zum 1:0. Der Treffer war der „Dosenöffner“, denn fortan hatte 09 das Spiel im Griff.

Für den am Knöchel verletzten Thore Glanemann übernahm Sven Jaspert den Part auf der rechten Seite der Grevener Vierer-Abwehrkette. Diese Nominierung erwies sich als geschickter Schachzug, denn Jaspert entledigte sich seinem Auftrag, die Kreise des physisch starken Riesenbecker Stoßstürmers Niclas Plake zu beschneiden, souverän und zuverlässig.

Nach dem Seitenwechsel verdienten sich die Nullneuner den Sieg auch dank ihrer spielerischen Mittel. In der 54. Minute landete die Kugel nach einer perfekt getimten Flanke von Emre Kücukosman bei Steffen Herting, der das vorentscheidende 2:0 erzielte. In der 65. Minute führte eine mustergültige Kombination über Loose und Lakenbrink zum 3:0, das Nicolas Kriwet besorgte. Der Sieg ging letztlich auch in der Höhe in Ordnung.

In der Schlussphase beschränkte sich 09 darauf, das Ergebnis zu verwalten. Zudem vermittelte Peppenhorst den Youngstern Nasimon Fousseni, Simon Herkt und Luca Stegemann Wettkampfpraxis. „Wir genießen die Momentaufnahme, freuen uns und bereiten uns dann auf das nächste Spiel gegen Cheruskia Laggenbeck in 14 Tagen vor“, hatte Peppenhorst den Sieg rasch abgehakt.

SC Greven 09: Dömer – Höfker, Sterthaus, Mennemeyer, Jaspert (85. Stegemann) – Herting, Rüschenschulte (73. Herkt) – Loose (67. Fousseni), Kükukosman, Lakenbrink – Kriwet. – Tore: 1:0 Lakenbrink (14.), 2:0 Herting (54.), 3:0 Kriwet (65.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6021425?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686801%2F