Handball: Landesliga Das könnt ihr besser

Greven -

Sich auf den weiten Weg nach Ostwestfalen machen, um am Ende mit leeren Händen zurückzukehren? Nein, das wollen die Landesliga-Handballerinnen des SC Greven 09 auf keinen Fall. Für die Auswärtspartie am Samstagabend (Anwurf: 18.30 Uhr) beim Wiedenbrücker TV steht ganz klar ein Sieg auf der Agenda. „Wir müssen das Spiel gewinnen“, hat Trainer Bogdan Oana klare Vorstellungen vom Ausgang der Begegnung.

Jana Dolscheid und die 09-Handballerinnen stehen in OWL unter Zugzwang.
Jana Dolscheid und die 09-Handballerinnen stehen in OWL unter Zugzwang. Foto: Heidrun Riese

Zum einen soll ein Erfolg über den Tabellenvorletzten der Wiedergutmachung für die desolate Leistung dienen, welche den 09-Damen am vergangenen Wochenende die deutliche 20:29 (6:15)-Pleite gegen den 1. HC Ibbenbüren einbrockte. „Ich hoffe, dass wir diesmal einen guten Tag erwischen und die beiden Punkte mitnehmen“, sagt der SCG-Coach. „Dann ist die Welt wieder in Ordnung.“ Zum anderen benötigen die Grevenerinnen noch ein kleines Polster für die schweren Aufgaben, die ihnen auf der letzten Etappe der Saison bevorstehen. Unter anderem geht es noch gegen den Tabellenführer, die Reserve der Ibbenbürener SpVg. „Wir werden noch ein paar Zähler abgeben“, rechnet Oana nicht nur mit Erfolgserlebnissen für seine Schützlinge. Deshalb dürfen sich die 09-Damen in Wiedenbrück keinen Ausrutscher erlauben. Denn in dem Bereich der Tabelle, in dem sich das SCG-Team bewegt, ist es nach wie vor eng. Er reicht vom dritten Platz, der aktuell dem HCI (23:11 Punkte) gehört, bis zum sechsten Rang, der derzeit von der Reserve des FC Vorwärts Wettringen (20:14 Punkte) belegt wird - und mittendrin, an fünfter Stelle, befinden sich die Grevenerinnen (22:12 Punkte).

Dass seine Schützlinge in Ostwestfalen wohl keine Geschenke zu erwarten haben, dürfte ihnen bewusst sein. Oana verweist auf das Hinspiel, das mit 25:23 (14:13) nur knapp an die 09-Damen ging. „Das war kein Spaziergang“, erinnert sich der Trainer. „Wiedenbrück hat gut gespielt.“ Das schlechte Abschneiden des TV-Teams in dieser Saison kann sich der SCG-Coach nur so erklären: „Gegen eine stärkere Mannschaft liefert man ein gutes Spiel ab und verliert trotzdem, gegen ein gleichwertiges oder schwächeres Team erwischt man dann einen schlechten Tag und kassiert ebenfalls eine Niederlage. Dadurch rutscht man rasant nach unten.“

Für die Grevenerinnen ist es am Samstagabend wichtig, die richtige Einstellung zu finden. Dazu gehört auch, sich über kleine Erfolge zu freuen wie gute Aktionen in der Abwehr oder beim Tempogegenstoß. „Am vergangenen Sonntag hat bei uns nichts funktioniert“, erinnert Oana. „Deshalb ist es für uns wichtig, neues Selbstvertrauen zu gewinnen.“ Dabei hat der Trainer natürlich eine Sache im Hinterkopf: „Wenn kleine Erfolge gefeiert werden, pusht das eine Mannschaft nach vorne - im besten Fall bis zum großen Erfolg.“

Was das Personal angeht, gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute: Oana hat seine Zusage gegeben, die 09-Damen auch in der kommenden Saison zu trainieren. Die schlechte: Das SCG-Team muss in Wiedenbrück erneut auf Inga Seiffert verzichten. Die Top-Torschützin ist privat verhindert. Ansonsten sind aber alle Spielerinnen dabei.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4707130?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686801%2F