Fußball: Bezirksliga Drei Punkte. Pflicht.

Greven -

Die Leistung am vergangenen Wochenende dürfte den Grevener Fußballern Mut machen. Freilich, das allein hilft im Abstiegskampf nicht weiter. Gegen Vorwärts Wettringen (Sonntag, 15 Uhr) muss ein Sieg her.

Von Ulrich Schaper
Alles auf Angriff: Pierre Ruch und seine Kollegen müssen auf Sieg spielen.
Alles auf Angriff: Pierre Ruch und seine Kollegen müssen auf Sieg spielen. Foto: Ulrich Schaper

Alles gegeben, doch in dem ein oder anderen Moment nicht richtig aufgepasst. So oder ähnlich könnte man die letzten Auftritte des SC Greven 09 zusammenfassen. Und, ja, womöglich war auch ein bisschen Pech dabei.

Dass das abstiegsgefährdete Team vom Trainerduo Sommer/Peppenhorst mit gesundem Selbstbewusstsein ausgestattet ist, bewies es am vergangenen Wochenende. Mit 1:3 (0:1) ging das Spiel gegen Spitzenreiter Altenberge verloren – dennoch boten die Gastgeber dem Meisterschaftsaspiranten 95 Minuten lang die Stirn und ärgerten sich hinterher, nicht doch etwas Zählbares in der Schöneflieth behalten zu haben. In einer Formel zusammengefasst heißt das: 09 kann jeden schlagen – wenn auf dem Rasen alles passt.

Um das Risiko zu minimieren hatte Coach Sommer seine Spieler weit in die eigene Hälfte beordert – und die machten ihren Job gegen die beste Offensive der Liga wirklich bravourös. „Ich habe das der Mannschaft gesagt, wenn sie in jedem Spiel so verteidigt, dann sieht es gut aus für uns“, erklärte Sommer. Die beiden Gegentreffer zum 0:1 und 0:2, die direkt vor und direkt nach der Halbzeit fielen, brachten den Tabellendreizehnten allerdings böse ins Hintertreffen. Aber auch danach sendete 09 die gewünschten Funksignale, gab sich nicht auf, erzielte den 1:2-Anschlusstreffer und war dem 2:2 wirklich nahe. So kann‘s was werden mit dem Klassenerhalt.

Am Wochenende nun heißt die Aufgabe Vorwärts Wettringen. Ein Gegner, gegen den die Sommer-Elf wahrscheinlich bisweilen selbst die Initiative ergreifen muss. Gegen den es aber nur ein Ziel geben kann: Drei Punkte. „Wir brauchen die jetzt einfach“, stellt Sommer unmissverständlich klar. Sorgen machen ihm die vielen Ausfälle, die einen geregelten Trainingsbetrieb unter der Woche erschwert haben: Herting, Houghton, Loose, Kraus, Arlt, Atalan, Seye – die Anzahl der Gäste, die Sommer beim Training begrüßen durfte, hielt sich in überschaubaren Grenzen.

„Vor so einem wichtigen Spiel ist das alles andere als optimal“, gesteht Sommer, übt sich aber sogleich in Zweckoptimismus: „Wir werden eine gute Mannschaft aufs Feld schicken – ich habe vollstes Vertrauen, dass wir das am Wochenende hinbekommen.“

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4694636?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686801%2F