Handball: Bezirksliga Das große Nichts

Greven -

Ein enges Spiel lieferten sich die Bezirksliga-Männer der Handballfreunde Reckenfeld/Greven 05 am Samstagnachmittag in der Emssporthalle mit dem BSV Roxel. Am Ende standen sie allerdings mit leeren Händen da. Besonders ärgerlich war die 29:30 (16:16)-Niederlage nach dem starken Schlussspurt. Durch ihn gelang es den Hausherren, ein paar Versäumnisse auszubügeln. Doch dann lief ihnen die Zeit davon.

Von Heidrun Riese
Marco Wienkamp steuerte einen Treffer bei – konnte die Niederlage aber am Ende nicht verhindern.
Marco Wienkamp steuerte einen Treffer bei – konnte die Niederlage aber am Ende nicht verhindern. Foto: Heidrun Riese

Im Vorfeld des Aufsteigerduells hatte Rainer Nowack die Gäste eindeutig in der Favoritenrolle gesehen. Nach dem Spiel sprach der Trainer von zwei gleichwertigen Mannschaften. Die 05er verstanden es, mit ihrer 5:1-Abwehr den Angriff der Roxeler zu stören. Auch auf der anderen Seite des Spielfeldes lief es rund. Nach einer 6:1-Serie lag das HF-Team mit 8:5 vorne (10.) - und gab die Führung zunächst nicht mehr ab. „Nach etwa 20 Minuten haben wir dann angefangen, den gegnerischen Keeper abzuwerfen“, ärgerte sich Nowack über vermehrte Fehlwürfe, die aus überhasteten Abschlüssen resultierten. „Als Stefan Heming in die Manndeckung genommen wurde, haben den anderen Spielern die passenden Ideen gefehlt.“ Mit 14:15 gerieten die Hausherren erstmals wieder ins Hintertreffen (26.) und gingen schließlich mit einem 16:16-Gleichstand in die Kabine.

Die zweite knüpfte nahtlos an die erste Halbzeit an. Die 05er legten sich mächtig ins Zeug, um in der Deckung den Ball abzufangen. Das gelang sogar in Unterzahl. Doch im Angriff vergaben sie immer wieder dicke Chancen. „Wir haben kaum an unseren Konzeptionen festgehalten. Wenn wir sie eingesetzt haben, haben sie funktioniert. Aber wir haben uns nach vielen Einfachwechseln zu häufig in unvorbereitete Einzelaktionen verstrickt.“, meinte der Trainer. Gute zehn Minuten nach dem Seitenwechsel war das Kopf-an-Kopf-Rennen dann vorbei. Über 20:23 (43.) fiel das HF-Team auf 24:29 (54.) zurück. Nach einer Auszeit (54.) bäumten sich die Hausherren, deren Kampfgeist ungebrochen war, noch einmal auf: Marcel Peters mit einem Doppelschlag aus dem Rückraum, Stefan Heming per Siebemeter und Marco Redmer mit einem Tempogegenstoß brachten die 05er auf 28:29 heran (58.). Damit ließen sie Hoffnungen auf einen möglichen Erfolg aufkeimen, die Till Schwenken mit ein paar starken Paraden unterstrich. Einmal musste der HF-Keeper jedoch noch hinter sich greifen, weshalb seine Mannschaft nach Marco Redmers Treffer von Linksaußen noch immer hinten lag. Sekunden vor Schluss eroberten die Hausherren ein letztes Mal den Ball. Die Zeit reichte nicht mehr für einen gescheiten Angriff. Der Jubel, in den die Roxeler beim Schlusssignal verfielen, war zweifelsohne als Lob zu verstehen, aber kein Trost für die 05er. Auch Nowack ärgerte sich: „Wir haben uns durch die vielen Fehlwürfe die Butter vom Brot nehmen lassen.“

HF I: Schwenken - Peters (8/1), Heming (7/4), Kusmitsch (6), Redmer (3), Göcking (1), Hoffmann (1), Knollmann (1), Wienkamp (1), Hendricks (1), Falke.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4346293?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686801%2F