Handball: Landesliga Greven 09 hat nur ein Ziel: den Favoriten zu ärgern

Greven -

Eine gute Figur gegen den BSV Roxel machen und den Favoriten ein bisschen ärgern, das wollten die Landesliga-Handballerinnen des SC Greven 09 schon in der vergangenen Saison. In beiden Begegnungen gab es allerdings eine derbe Klatsche. Wenn es am Sonntagabend (Anwurf: 18 Uhr) in Münsters Westen geht, hat die Mannschaft um Bogdan Oana vielleicht eine bessere Chance.

Von Heidrun Riese
Nicht nur Inga Seiffert (mitte) – das ganze 09-Team präsentierte sich am vergangenen Sonntag willensstark.
Nicht nur Inga Seiffert (mitte) – das ganze 09-Team präsentierte sich am vergangenen Sonntag willensstark. Foto: Heidrun Riese

„ Roxel hat eine seiner stärksten Spielerinnen verloren“, brachte der Trainer in Erfahrung. Dieser eine Abgang könnte den Gegner, der vor einem Jahr aus der Verbands- in die Landesliga abgestiegen ist, merklich geschwächt haben. Oana verweist auf das Ergebnis, das der Tabellenfünfte der Vorsaison am ersten Spieltag erzielte. Im Münster-Derby gegen die DJK Sparta gab es nämlich nur ein 19:19 (12:14)-Unentschieden. Dabei geriet der Angriffsmotor des Favoriten zwischenzeitlich mächtig ins Stocken, als dieser ganze 13 Minuten ohne Torerfolg blieb. 2015/2016 sah das noch anders aus: 24:17 (14:5) und 29:16 (18:7) lauteten damals die Ergebnisse des BSV-Teams gegen Sparta . Sie waren ähnlich deutlich wie das 29:18 (14:10) und das 25:18 (14:7) über die 09-Damen. Sie werden am Sonntagabend erfahren, ob Roxel nun tatsächlich weniger stark ist als in der vergangenen Saison oder ob das Remis vom ersten Spieltag nur ein Ausrutscher war.

Am Ziel der Grevenerinnen, die mit dem 20:18 (9:8)-Sieg über die HSG Union 92 Halle einen besseren Start erwischten als ihr nächster Gegner, hat sich im Vergleich zum Vorjahr jedenfalls nichts geändert. „Wir werden versuchen, in Roxel eine gute Figur zu machen“, erklärt Oana.

Was ihm im Vorfeld der BSV-Partie einige Sorgen bereitet, ist der dünn besetzte Kader. „Bis jetzt kommen wir nur auf zehn Spielerinnen“, verrät der 09-Coach. Zu denen, die nicht in Roxel mitmischen können, zählen neben Okka Cielejewski und Jana Dolscheid ausgerechnet die beiden Torhüterinnen: Kathrin Lohmann und Celine Steinbrecher. Für sie springt Nadja Quadflieg aus der A-Jugend ein, auf die Oana große Stücke setzt: „Sie hat in der Vorbereitung schon sehr gute Spiele für uns absolviert.“ Der Trainer hofft, noch weitere Nachwuchskräfte für die Sonntagabendpartie gewinnen zu können, in das er guten Mutes geht. „Ich denke, dass wir Roxel diesmal Paroli bieten können“, ist Oana überzeugt. „Mit einer aggressiven Abwehr und einem präzisen Angriff können wir uns gut positionieren.“

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4305911?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686801%2F