Fußball: Bezirksliga
VfL Wolbeck fehlt gegen Telgte die letzte Power

Münster -

Mit einer 0:2-Pleite gegen die SG Telgte, die trotzdem nicht mehr zu retten war, hat sich der VfL Wolbeck von seinem Heimpublikum verabschiedet. Trainer Alois Fetsch wollte eigentlich Spielfreude sehen – doch die bot ihm sein Team kaum.

Sonntag, 19.05.2019, 17:56 Uhr aktualisiert: 19.05.2019, 18:26 Uhr
Jonas Bodin (r.) im Duell mit Josef Maffenbeier. Foto: Ralf Aumüller

Lachende Gesichter gab es am Brandhoveweg am Sonntag kaum. Der VfL Wolbeck vergeigte sein letztes Heimspiel mit 0:2 (0:0) gegen die SG Telgte, die trotzdem sportlich abgestiegen ist. „Man hat uns deutlich angemerkt, dass die Luft raus ist. Der Gegner war aggressiv, für ihn ging es um alles“, sagte Trainer Alois Fetsch. Sein Team agierte im Passspiel zu fehlerhaft, blieb gerade vor der Pause zu ungefährlich und kassierte einen Doppelschlag. Josef Maffenbeier zeigte beim 1:0 seine Torjäger-Qualitäten (62.), Jannik Witte fiel der Ball beim 2:0 vor die Füße (63.). „Wir hatten auch unsere Chancen“, so Fetsch. „Aber das Ergebnis geht schon in Ordnung. Ich haue auch nicht drauf, denn mit der Saison bin ich zufrieden.“ VfL: Hallas – N. Rehberg, E. Bodin (81. Bensmann), J. Bodin, J. Schroer – Tegtmeier (65. Westhues), Höppner – Frerichs, Thewes, Vielmeyer (63. Geske) – Seidel

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6624512?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Freundschaft, Religion und Vaterland
Justus Beisenkötter (l.) und Tobias Milzarek in der Hausbar ihrer Verbindung.
Nachrichten-Ticker