Fußball: 42. Hallenstadtmeisterschaften in Münster
Hohe Bürde für Gastgeber

Münster -

Die Gastgeber vom 1. FC Gievenbeck sind bei den von ihnen ausgerichteten Hallenfußball-Stadtmeisterschaften nicht gerade vom Glück verfolgt. Nach dem Aus im Vorjahr in der Zwischenrunde hatte der FCG auch diesmal mit der Entscheidung nichts zu tun. Obwohl alles so verheißungsvoll begann...

Sonntag, 30.12.2018, 22:48 Uhr aktualisiert: 31.12.2018, 11:02 Uhr
Nico Eschhaus wurde zur tragischen Gievenbecker Figur. Trotz glänzender Paraden war der Keeper in einigen Szenen glücklos. Foto: fotoideen.com

Vor eine Woche noch war der 1. FC Gievenbeck beim LEG-Cup in Nienberge der große Triumphator. Das eigene Turnier aber wird für den Gastgeber immer mehr zur hohen Bürde. Der Oberligist musste am Sonntag früher als erwartet den Rückzug antreten. Und das, obwohl er in allen drei Partien gegen den TuS Hiltrup (2:3), den TSV Handorf (1:1) und Preußen Münster II (2:3) geführt hatte. „Es ist echt merkwürdig, wir sind wohl keine Hallenmannschaft“, sagte Trainer Benjamin Heeke enttäuscht. Und korrigierte sich schnell: „In Nienberge gewinnen ja öfter. Aber hier ...“

Selbst das Publikum war im entscheidenden Match gegen den SCP aufseiten des Gastgebers. Trotzdem wirkte der Druck zu groß, wie im Vorjahr (Aus in der Zwischenrunde) war Keeper Nico Eschhaus die tragische Figur, weil seine Abspiele und sein offensives Wirken von den Gegnern einige Male eiskalt bestraft wurden. Bis zum Schluss hoffte der FCG, der letztmals 2010 gewann und in den vergangenen Jahren kaum Auszeichnungen einsackte, den Titelverteidiger raus­kicken zu können, dann traf Ali Ibraim ins leere Tor.

Erhobenen Hauptes verließ dafür Handorf das Parkett. Auch der A-Ligist hoffte lange aufs Weiterkommen. Gegen pragmatische Hiltruper führte der TSV 1:0. „Dann wurden wir zu hektisch, wir hätten unsere Chancen nutzen müssen“, so Julian Austermann, der mit seinen Team den SCP (2:2) und Gievenbeck geärgert hatte und dem TuS 1:4 unterlag. Die drei großen Namen in dieser Gruppe hatten sich allesamt enge, spannende, teils hitzige Duelle geliefert. Fürs neutrale Publikum beste Unterhaltung.

Stadtis 2018: Finaltag

1/37
  • Beste Spieler - Julian Conze, Marcel Schmidt und re. Kürsat Özmen

    Beste Spieler - Julian Conze, Marcel Schmidt und re. Kürsat Özmen

    Foto: fotoideen.com
  • Stadtmeister 2018: SC Preussen Münster

    Foto: fotoideen.com
  • 2 Tore im Finale: Ousman Touray (li., SCP) im Zweikampf mit Joschka Brüggemann

    Foto: fotoideen.com
  • Halbfinale 1: Paul Reichelt und Jogo Duarte (08) und re. Sören Wald (SCP)

    Foto: fotoideen.com
  • Fans aus Gelmer - Halbfinale 2

    Foto: fotoideen.com
  • Pires dos Santos - Halbfinale 2

    Foto: fotoideen.com
  • Christian Wielers - Halbfinale 2

    Foto: fotoideen.com
  • Pires dos Santos - Halbfinale 2

    Foto: fotoideen.com
  • Pires dos Santos - Halbfinale 2

    Foto: fotoideen.com
  • Lukas Toboll (li., Gelmer) und re. Jonas Wiethölter (TuS) - Halbfinale 2

    Foto: fotoideen.com
  • Martin Reinhard - Trainer Gelmer

    Foto: fotoideen.com
  • Gerben Papenburg (li., Gelmer) und re. Berkay Altunay

    Foto: fotoideen.com
  • Nico Eschhaus

    Foto: fotoideen.com
  • Stadtis 2018: Finaltag Foto: fotoideen.com
  • Stadtis 2018: Finaltag Foto: fotoideen.com
  • Stadtis 2018: Finaltag Foto: fotoideen.com
  • Stadtis 2018: Finaltag Foto: fotoideen.com
  • Stadtis 2018: Finaltag Foto: fotoideen.com
  • Stadtis 2018: Finaltag Foto: fotoideen.com
  • Stadtis 2018: Finaltag Foto: fotoideen.com
  • Stadtis 2018: Finaltag Foto: fotoideen.com
  • Stadtis 2018: Finaltag Foto: fotoideen.com
  • Stadtis 2018: Finaltag Foto: fotoideen.com
  • Stadtis 2018: Finaltag Foto: fotoideen.com
  • Stadtis 2018: Finaltag Foto: fotoideen.com
  • Stadtis 2018: Finaltag Foto: fotoideen.com
  • Stadtis 2018: Finaltag Foto: fotoideen.com
  • Stadtis 2018: Finaltag Foto: fotoideen.com
  • Stadtis 2018: Finaltag Foto: fotoideen.com
  • Stadtis 2018: Finaltag Foto: fotoideen.com
  • Stadtis 2018: Finaltag Foto: fotoideen.com
  • Stadtis 2018: Finaltag Foto: fotoideen.com
  • Stadtis 2018: Finaltag Foto: fotoideen.com
  • Stadtis 2018: Finaltag Foto: fotoideen.com
  • Stadtis 2018: Finaltag Foto: fotoideen.com
  • Stadtis 2018: Finaltag Foto: fotoideen.com
  • Stadtis 2018: Finaltag Foto: fotoideen.com

Issé Sander und GW Gelmer gelang nach einer guten Vor- und Zwischenrunde, in der „die höheren Teams gegen uns etwas lascher aufgetreten sind“, so der Angreifer, sogar noch eine Steigerung. Kicken statt auskurieren war für den seit Sonntag 32-Jährigen also angesagt. Er hatte extra eine Bar gemietet, um in den Geburtstag reinzufeiern, musste sich wie im Vorjahr aber angesichts der bevorstehenden Endrunde wieder zurückhalten. Seine vier Treffer waren der Lohn. Auch im entscheidenden Spiel gegen Concordia Albachten (4:1), als sein Team einen Sieg für Rang zwei hinter dem souveränen SC Münster 08 brauchte, jubelte Sander. Pech hatte Teamkollege Marius Artinger, der im zweiten Spiel schwer verletzt raus musste.

Auch für Sprakel war nach den Gruppenspielen mit drei Pleiten Endstation. Nicht weiter schlimm, auch wenn sich der glänzende Keeper Luca Strux etwas ausgerechnet hatte. „Unsere Gruppe war sicher die einfachere. Aber wir sind halt eine coole Truppe, die am Wochenende auch mal gern feiert und für die das Turnier das Highlight des Jahres ist – egal, wie weit wir kommen.“ Daumen hoch für den B-Ligisten!

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6289659?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Rasantes Rennen auf der Autobahn
Betrunken und ohne Führerschein unterwegs: Rasantes Rennen auf der Autobahn
Nachrichten-Ticker