Fußball: B-Junioren-Bundesliga Preußens U 17 wird für die Steigerung nicht belohnt

Münster -

Gut gespielt, sogar im Vergleich zur Vorwoche gesteigert – aber nicht belohnt. Auf diesen Nenner ließ sich das 0:2 der U 17 des SC Preußen Münster gegen den VfL Bochum bringen. Am kommenden Samstag sollte aber auch das Resultat stimmen.

Von Uwe Niemeyer
Übten durchaus Druck aus: Luis Frieling (M.), hier gegen Maximilian Adamski, und dei B-Juniorn des Sc Preußen. Zu einem Punktgewinn gegen den VfL Bochum reichte es beim 0:2 allerdings nicht.
Übten durchaus Druck aus: Luis Frieling (M.), hier gegen Maximilian Adamski, und die B-Junioren des Sc Preußen. Zu einem Punktgewinn gegen den VfL Bochum reichte es beim 0:2 allerdings nicht. Foto: Peter Leßmann

Der Aufwärtstrend des SC Preußen Münster in der B-Junioren-Bundesliga ist gestoppt, zumindest unterbrochen. Denn nach zuletzt zwei Siegen in Folge kassierten die U-19-Junioren eine 0:2 (0:1)-Niederlage gegen den VfL Bochum.

Dabei legten die Jungadler sogar zu. „Wir waren im Vergleich zum letzten Spiel spielerisch deutlich verbessert. Wir haben gut von hinten heraus agiert, aber im letzten Drittel fehlte der Punch“, analysierte Arne Barez die 80 Minuten. Räumte dann aber auch ein, dass sein Team trotz guter Ansätze eher „kleine Chancen“ verzeichnete.

Groß fiel hingegen der Unterschied bei den Standards aus. Die Preußen besaßen viel Ballbesitz, mit dem gegen den Tabellenvierten nicht unbedingt zu rechnen war. So aber erzwangen die Hausherren vielversprechende Situation aus ruhenden Bällen heraus. Aber sowohl aus den Frei- wie auch aus den Eckstößen machten die Gastgeber nichts. „Das war der Knackpunkt“, urteilte daher auch Barez. Denn der zweite und letztlich entscheidende Treffer der Gäste resultierte eben aus einem Eckball, als Kilian Heisterkamp (71.) traf. Zuvor hatte Luis Hartwig nach einem Gegenpressing des VfL die Führung (32.) markiert.

Was für die Preußen letztlich blieb, war die Anerkennung für eine ordentliche Leistung. Was der Coach aber nicht zu hoch bewerten möchte. „Wir hatten vor diesem Spiel ein kleines Polster. Das aber ist auch schnell wieder weg“, mahnte Barez mit Blick auf die kommenden Wochen.

Bereits am Samstag geht es zur nur einen Zähler schlechter gestellten SG Unterrath. „Das ist schon wieder ein ganz wichtiges Spiel für uns“, ordnete der Preußen-Coach die nächste Aufgabe ein. Anschließend geht es zu Beginn der Rückrunde – aber noch vor dem Jahreswechsel – gegen den 1. FC Köln, Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund. Allesamt Top-Vertreter der Liga. „Da kann es auch mal ganz schnell gehen. Wir sind also gewarnt“, so Barez. Die Leistung der jüngsten 80 Minuten machen aber durchaus Mut.

Preußen: Limberg – Syska, Ter-Horst, Löbbers, Wesberg, Benjamins – Markovski, Demirel – Harres (55. Eulering), Frieling (67. Kloth), Sinev (55. Klöpper)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6166943?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F