Fußball: Bezirksliga
Wolbeck spielt in Ibbenbüren in Hälfte zwei „grausam“

Münster -

Der Sieg bei Arminia Ibbenbüren war drin für den VfL Wolbeck, doch eine nicht zu erklärende Leistung in der zweiten Hälfte machte alle Hoffnungen zunichte. Mit 1:2 unterlagen die Münsteraner und finden sich nun weit unten in der Tabelle wieder.

Sonntag, 09.09.2018, 19:30 Uhr
Florian Quabeck (r.) und der VfL verloren in Ibbenbüren.  Foto: Christian Besse

Alois Fetsch ist eigentlich ein gesprächiger Geselle. Am Sonntag wollte er sich indes nicht äußern. Dafür musste Yannick Gieseler ran. „Das war grausam, besonders die zweite Halbzeit“, bilanzierte der Co-Trainer des VfL Wolbeck. Mit 1:2 (1:0) unterlag der Bezirksligist bei Arminia Ibbenbüren und rutschte auf einen Abstiegsrang. Durch ein Eigentor des Ibbenbüreners Philipp Spallek (15.) war der Gast in Führung gegangen und hätte bis zur Pause mindestens zwei weitere Treffer machen müssen. Beste Chancen wurden indes vertan. Das sollte sich rächen. Wolbeck fand nach der Pause unerklärlicherweise nicht mehr statt, Arminia glich per Strafstoß aus (Marcel Walsch/50.), ehe Daniel Kitroschat zum 2:1 traf (59.). VfL: Hallas – N. Rehberg, Quabeck, Bodin, Stelzig – Geske (87. Briese), Bothen, Höppner, Frerichs (28. L. Rehberg/87. Vielmeyer) – Westhues, Seidel

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6038542?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
SCP-Krise ist mit dem trüben Auftritt gegen Viktoria Köln endgültig da
Der Anfang vom Ende: Mike Wunderlich (links) traf zum 1:0 für Köln, Okan Erdogan und Torwart Max Schulze Niehues konnten nicht mehr eingreifen.
Nachrichten-Ticker