Fußball: Westfalenpokal Ohne Mühe kommt Preußen Münster weiter - Viererpack von Dadashov

Münster -

Preußen Münster hat die zweite Runde im Westfalenpokal erreicht. Der Fußball-Drittligist bezwang den Westfalenligisten BSV Schüren mit 7:0 (3:0). In der nächsten Runde wartet nun die Partie gegen Oberligist FC Brünninghausen auf das Team von Trainer Marco Antwerpen.

Von Alexander Heflik
Fußball: Westfalenpokal: Ohne Mühe kommt Preußen Münster weiter - Viererpack von Dadashov
Foto: Sebastian Sanders

Preußen Münster hat den ersten von sechs erforderlichen Schritten getan, um über den Westfalenpokal in der Saison 2019/20 wieder in die Hauptrunde des DFB-Pokals einziehen zu können. Die Heimaufgabe gegen Westfalenligist BSV Schüren war nicht mehr als eine Pflichtaufgabe.

Ugur Tezel (6.), Philipp Hoffmann (15.) und Rufat Dadashov (35.) trafen vor der Pause. Nach dem Wechsel erhöhten Dadashov (60.), Hoffmann (68.) sowie erneut Dadashov (71., 87.). Vier Treffer für den Neuzugang von BFC Dynamo - keine schlechte Ausbeute für ihn, der zuletzt mehr Reservist als Stammkraft war.

Schwere Aufgabe in Runde 2

In der 2. Runde wartet mit Oberligist FC Brünninghausen eine ungleich schwerere Aufgabe. Die Partie soll bis zum 18. September ausgetragen sein. Bereits in der dritten Runde könnte es zum Aufeinandertreffen mit Drittligist SF Lotte oder Regionalligist SV Rödinghausen kommen. Gegen beide Vereine schied der SCP seit 2015 mehrfach im Westfalenpokal vorzeitig aus.

„Wir haben 7:0 gewonnen, sind weiter - ich bin zufrieden“, sagte SCP-Trainer Marco Antwerpen. Und fügte an: „Mir hätte auch ein 1:0 gereicht.“

Münster gegen Schüren war von der ersten bis zur letzten Minute eine einseitige Angelegenheit. Die Gäste hatten nach einem Fehler von Dominik Lanius eine Chance - eine weitere nach einem Konter durch Abdelkarim Bouzerda, die aber Max Schulze Niehues bereinigte. Das war es dann.

Neun Veränderungen

Der SCP hatte im Vergleich zum Punktspiel gegen SF Lotte (1:0) am vergangenen Montag die Startelf auf neun Positionen verändert. Trainer Antwerpen wollte keine Wunderdinge sehen, aber zumindest Spieler, die sich für die 3. Liga anbieten. Lucas Cueto und Martin Kobylanski gelang das vor der Pause besser, Rufat Dadashov und Moritz Heinrich manchmal weniger, Dominik Lanius war die fehlende Spielpraxis anzumerken, doch er steigerte sich. In der Summe hatten die Neuen aber alles im Griff, der Sieg stand nie zur Debatte.

Torjäger Dadashov agierte anfangs zu oft zu zögerlich, dabei hatte er zwei weitere hochkarätige Möglichkeiten. Münster machte aus einer Vielzahl von Chancen durch Tezel und Hoffmann mit dem 2:0 bereits nach einer Viertelstunde vieles klar. Nach einer Durststrecke, als sich Schüren etwas besser organisiert hatte, erhöhte Dadashov als „Abstauber“ nach einem Kopfball von Lion Schweers auf 3:0. „Ich wurde angeschossen“, wollte Dadashov nicht zu viel Lorbeer für den Treffer für sich beanspruchen. Die Gäste aus dem Südwesten Dortmunds waren mit dem 0:3 zur Pause gut bedient.

Dadashov stillte seinen Torhunger

Nach der Pause dauerte es etwas, ehe die Preußen nachlegten. Nach einer Flanke des rührigen Ugur Tezel konnte Dadashov endlich richtig seiner Profession nachgehen. Er nahm den Ball lässig an und vollendete zum 4:0. Das weckte die Hausherren noch einmal, denn wenig später markierte Hoffmann mit seinem zweiten Treffer das 5:0, ehe Dadashov das 6:0 folgen ließ. Kurz vor Ende der einseitigen Partie war Dadashov endgültig aufgetaut und markierte auch noch das 7:0.

„Wir wollten uns alle empfehlen für die Meisterschaft, viele von uns hatten nicht viel Spielpraxis. Dennoch fand ich das ganz gut von uns“, bilanzierte Dadashov. Er und seine Mitstreiter bekommen bis Dienstag frei, dann zählt nur noch die Vorbereitung für das nächste Punktspiel. Es geht zum VfL Osnabrück. Mittelfeldspieler Rene Klingenburg, der pausieren durfte, stellte klar: „Das Derby ist alles, was zählt.“

Statistik:

Aufstellung des SC Preußen Münster: Schulze Niehues - Tezel, Lanius, Schweers, Heidemann (46. Waschewski) - Braun (46. Scherder), Kobylanski - Hoffmann, Cueto, Heinrich - Dadashov.

Zuschauer: 1081

Tore: 1:0 Tezel (6.), 2:0 Hoffmann (15., ), 3:0 Lanius (35., Nachschuss), 4:0 Dadashov (60., Flanke Tezel), 5:0 Hoffmann (68., keine Vorarbeit) , 6:0 Dadashov (71., keine Vorarbeit), 7:0 Dadashov (87 Flanke Hoffmann)

Schiedsrichter: Severins (Rheda-Wiedenbrück)

Gelbe Karten: - / -

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5983128?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F