Fußball: Bezirksliga 8 SuS Kaiserau: Erfolgsrezept „Absoluter Teamgeist“

Kamen/Lüdinghausen -

Am Ostermontag läuft Spitzenreiter SuS Kaiserau bei Union Lüdinghausen auf. Union wartet schon seit fünf Spielen auf den nächsten Dreier. Doch SuS-Trainer Marc Woller will die Schwarz-Roten auf keinen Fall unterschätzen.

Von Christian Besse
Marc Woller (M.), hier in der Saison 2016/17 als Trainer des FC Overberge
Marc Woller (M.), hier in der Saison 2016/17 als Trainer des FC Overberge Foto: privat

Am Ostermontag um 15 Uhr läuft der Bezirksliga-Spitzenreiter SuS Kaiserau bei Union Lüdinghausen auf. Die Gäste sind trotz des 1:1 im Hinspiel klarer Favorit. Sie verloren bisher nur eine einzige Partie, am sechsten Spieltag beim FC Roj. Union dagegen wartet schon seit fünf Spielen auf den nächsten Dreier. Doch SuS-Trainer Marc Woller will die Schwarz-Roten auf keinen Fall unterschätzen.

Wie groß ist die Gefahr, dass Ihr Team auf der Zielgeraden doch noch abgefangen werden könnte?

Woller: Wir haben noch neun Spiele zu absolvieren, und da kann immer eine Menge passieren, zum Beispiel Verletzungen. Aber ich bin erfahren genug, um die Spieler dafür zu sensibilisieren.

Was ist das Erfolgsrezept des Spitzenreiters?

Woller: Ganz klar: der absolute Teamgeist . . . Die meisten der Jungs spielen schon seit der D-Jugend zusammen. Qualität ist natürlich auch vorhanden, aber der Teamgeist ist unser großer Vorteil.

Die Lüdinghauser haben die letzten Partien mit jeweils vier Toren Unterschied verloren. Haben Sie die drei Punkte schon gebucht?

Woller: Nein, natürlich nicht. Ich werde den Teufel tun, Union auf die leichte Schulter zu nehmen. Die Lüdinghauser haben eine sehr engagierte Truppe. Ihr fehlt im Moment nur das Quäntchen Glück. chrb

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5624761?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F