Fußball: Westfalenliga Der Blick geht in den Keller

Münster -

Der TuS Hiltrup blickt nach unten. Am Sonntag gab es eine 1:2-Niederlage bei der YEG Hassel.

Von Andre Fischer
Enttäuscht: Jens Könemann traf zumindest einmal das Hasseler Tor.
Enttäuscht: Jens Könemann traf zumindest einmal das Hasseler Tor. Foto: Johannes Oetz

34 Punkte auf der Habenseite – beruhigend ist das nicht. Der Blick von Carsten Winkler, Trainer des TuS Hiltrup, geht in Richtung Tabellenkeller. Nach der neuerlichen 1:2-Niederlage bei der YEG Hassel mehr denn je. „Das war heute das schlechteste Spiel in dieser Saison. Darüber wird zu reden sein“; der Coach kündigte an, unter der Woche das eine und andere ernste Gespräch mit seinen Jungs zu führen.

Nach einer noch recht ansprechenden ersten Hälfte gingen die Platzherren per Doppelschlag in Front. Bünyamin Sari (50.) und Faruk Gülgün (58.) zeichneten verantwortlich. Wer gedacht hatte, die Gäste würden sich nochmals gegen die drohende Niederlage wenden, der wurde enttäuscht. „Wir waren technisch schwach, haben die Zweikämpfe weder richtig angenommen noch gewonnen“, skizzierte Winkler ein düsteres Bild der Seinen auf dem Feld. „Alles eine Frage der Einstellung.“ Erst nach dem Anschlusstreffer von Jens Könemann in Minute 87 ging ein Ruck durch die Mannschaft. Zu spät.

TuS Hiltrup: Böcker – Hoeveler, Beyer, Ziegner, Blesz – Niehues (72. Wiethölter), Rottstegge – Castro (76. Fromme), Maddente, Bohnen – Wellermann (60. Könemann).

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4801121?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F