Tischtennis: Jungen-NRW-Liga Gievenbecker Talente vor dem großen Wurf gegen Wanne-Eickel

Münster -

Meister der NRW-Liga sind die Jungen des 1. FC Gievenbeck schon. Nun haben sie die Chance, sich im K.o.-Spiel zu Hause gegen den DSC Wanne-Eickel für das Final-Four auf Landesebene zu qualifizieren. Die Talente haben fleißig getrommelt für eine volle Halle.

Von Wilfried Sprenger
Tim Artarov und die Gievenbecker Talente treffen auf Wanne-Eickel.
Tim Artarov und die Gievenbecker Talente treffen auf Wanne-Eickel. Foto: Peter Krippendorf

Der Nachwuchs des 1. FC Gievenbeck war in der Vergangenheit für manchen großen Sprung gut. Aber das hat er noch nie geschafft: Erstmals ist er für das Viertelfinale der westdeutschen Titelkämpfe qualifiziert. Als Meister der NRW-Liga zog er in die K.o.-Runde ein. Am Samstag (ab 15 Uhr) schlägt nun die große Stunde der jungen Münsteraner. Im Heimspiel gegen den DSC Wanne-Eickel wollen sie den nächsten Coup landen und ins „Final-Four“ einziehen. „Ich bin optimistisch. Wir sind gut vorbereitet und auch gut drauf“, sagt Trainer Peter Luthardt.

Weil die Halle in Gievenbeck am Wochenende belegt ist, weicht die Mannschaft in die Ludwig-Erhard-Schule (Gut Insel) aus. Kein Problem für den FCG, weiß Luthardt. „Wir trainieren dort regelmäßig mit den Herren von Borussia Münster, das Umfeld ist allen bekannt.“ Der B-Lizenz-Coach ließ in dieser Woche nahezu täglich trainieren. „Das Team sollte bestmöglich präpariert sein. Und ich glaube, das haben wir geschafft.“

Tim Artarov, Alexander Mesionzhnik, Lukas Bosbach und Lukas Ebbers gehen am Samstag für den FCG an den Tisch. Es ist ein gewachsenes und sehr homogenes Quartett mit starker münsterischer Note. Artarov und Mesionzhnik sind in Gievenbeck verwurzelt, Ebbers wohnt in Kinderhaus. Bosbach stammt nicht aus der Stadt, die Nummer drei im Kader ist in Waltrop zu Hause, kommt aber mindestens einmal in der Woche zum gemeinsamen Training. „Lukas fühlt sich sehr wohl bei uns. Die Anbindung an ein funktionierendes Team tut ihm gut.“

Auf dem Papier ist der FCG leicht favorisiert. „Wanne hat zwar einen sehr starken Spitzenspieler, doch auf den weiteren Position sehe ich Vorteile für uns“, so Luthardt. Der engagierte und erfahrene Coach hat großen Anteil am Höhenflug der Talente. „In ihrer Altersklasse zählen sie zu den besten Spielern in Deutschland. Es macht großen Spaß, mit ihnen zu arbeiten und sie Stück für Stück voranzubringen“, so Luthardt.

Vermutlich wird das FCG-Quartett am Samstag viel Unterstützung erfahren. „Die Jungs haben in den sozialen Medien ordentlich getrommelt. Wir hoffen natürlich auf reichlich Zuschauer“, meint Luthardt. Das große Ziel für das Team ist die Endrunde Ende Mai. Dort würden sich die Gievenbecker dann auch mit dem Nachwuchs des deutschen Rekordmeisters Borussia Düsseldorf messen. Luthardt: „Das ist mein großer Favorit auf den Titel. Für uns gilt: Nichts ist unmöglich.“

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4792892?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F