Fußball: Westfalenliga Für den BSV geht es weiter bergab

Münster -

Ein weiterer Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt hat den BSV Roxel ereilt. Dabei war die 2:3-Niederlage durchaus zu vermeiden. Dafür hätte das Team von Trainer Stephan Zurfähr allerdings hellwach sein müssen.

Von Uwe Niemeyer
Marian Diederichs spielte eine Halbzeit in Rödinghausen, konnte die BSV-Niederlage aber nicht verhindern.
Marian Diederichs spielte eine Halbzeit in Rödinghausen, konnte die BSV-Niederlage aber nicht verhindern. Foto: fotoideen.com

Ob sich beim BSV Roxel schon die Frühjahrsmüdigkeit breitgemacht hat, ist nicht überliefert. Tatsache aber ist, dass das abstiegsbedrohte Team von Trainer Stephan Zurfähr, das nach dem 2:3 (0:1) beim SV Rödinghausen II auf einen Abstiegsplatz rutschte, in Durchgang eins ziemlich schläfrig agierte.

„Wir haben weite Strecken der ersten Halbzeit verschlafen. Das ist leider so“, gestand auch Zurfähr nach der Partie. Beim Seitenwechsel sorgte allerdings nur ein Tor von Rilind Salihi (18.) für einen 0:1-Rückstand. Doch auch der Versuch eines Weckrufs in der Kabine, schien die Wirkung zunächst zu verfehlen. Die Eigenschaft besaß dann aber das 0:2 (61.) durch einen von Patrick Ruske verwandelten Foulelfmeter. Martin Lambert soll ihn verursacht haben.

„Danach waren wir wach“, machte Zurfähr eine willkommene Veränderung im BSV-Team aus. Das stellte nun die groben Fehler ab und wurde durch den Anschlusstreffer belohnt. Lambert verwandelte einen an Tobias Brand verwirkten Foulelfmeter (69.). Der vermeintliche Ausgleich wurde wenig später jedoch zurückgepfiffen. Der Unparteiische (Zurfähr: „Das war arg knapp“) wähnte Mike Liszka im Abseits. Was nichts daran änderte, dass Roxel nun am Drücker war.

Grund zur Freude aber hatten abermals die Gastgeber, als Joshua Holtby (72.) einen Konter erfolgreich abschloss. Doch Liszka ließ das verpasste 2:2 nicht auf sich sitzen, setzte sich zehn Minuten vor dem Abpfiff gleich gegen zwei Gegenspieler durch und brachte die Gäste heran. Es war das Signal zu einem offenen Schlagabtausch. Aber auch einer Schlussphase ohne weiteren Treffer.

BSV: Böhlendorf – Groß (46. Diederichs), Saerbeck (56. Liszka), Lambert, Harder – Kintrup, Andrick – Carreira, Demirdag, Rauen – Brand (75. Krieger).

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4698680?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F