Fußball: Frauen-Westfalenliga Wacker in Borchen verbessert, aber nicht gut

Münster -

Wacker Mecklenbeck bleibt in einer schwierigen Lage. Die Damen verloren beim SC Borchen mit 0:2 und warten nun seit sechs Partien auf einen Sieg. Bis zum Rückstand hatte der Gast einige Möglichkeiten, dann aber kassierte das Team ein vermeidbares Tor.

Von Uwe Niemeyer
Jule Krützmann 
Jule Krützmann  Foto: Lehmann

Es war besser als vor einer Woche, vor allem in Durchgang eins. Doch nicht gut genug. Nach dem 0:2 (0:1) beim SC Borchen bleibt es für Wacker Mecklenbeck bei einem Pünktchen aus den letzten sechs Spielen.

Dabei hätten es am Sonntag mehr werden können. Auch weil Wacker ab Minute 36 in Überzahl agierte. Doch in der zweiten Halbzeit hatte der Frauen-Westfalenligist nicht eine Torchance. „Wir haben komplett den Faden verloren“, gab sich Trainer Andre Frankrone enttäuscht. Der Schlusspunkt zum 0:2 (90.) durch Jennifer Smith kam obendrauf. Für Frust hatte bereits das 0:1, ebenfalls durch Smith (24.) gesorgt, als Jule Krützmann einen Freistoß aus 35 Metern passieren ließ. „Das kann man nicht verteidigen“, sagte Frankrone. Bis dahin hatte Wacker durch Verena Funke (5.), Mareike Große-Scharmann (10.) sowie Freistöße von Britta Stein (16.) und Kristina Hopp (19.) Chancen zur Führung.

Wacker: Krützmann – Schmidtpeter (46. Funcke), Stein, Lewandowski (59. Seppelt), Kempers – K. Große-Scharmann, Funke – Pahlig, Hopp (68. Faber), M. Große-Scharmann – Pels.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4374132?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F