Bauernolympiade 2016
14 Mannschaften nehmen Kampf um die Wanderstandarte der Stadt Münster auf

Münster -

Wenn die Tage kürzer werden, wird es spätestens Zeit. Dann gehen die Reitvereine aus Münster und Umgebung ins verschärfte Training für das absolute Highlight der ländlichen Reiterei, die Bauernolympiade.

Mittwoch, 06.01.2016, 17:37 Uhr aktualisiert: 06.01.2016, 20:16 Uhr
1/14
  • ZRFV Gustav Rau Westbevern:  Daniela Beuing, Trainerin Tanja Alfers, Karin Schulze-Topphoff, Tim Kolkmann, Christian Schulze Topphoff, Nils Trebbe, Charlotte Wiegert, Kathrin Kolkmann und Nina Stegemann (von links).

    ZRFV Gustav Rau Westbevern:  Daniela Beuing, Trainerin Tanja Alfers, Karin Schulze-Topphoff, Tim Kolkmann, Christian Schulze Topphoff, Nils Trebbe, Charlotte Wiegert, Kathrin Kolkmann und Nina Stegemann (von links).

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • ZRFV Bösensell:  Trainerin Jessica Hartmann, Jessica Krevert, Therese Ahlbrand, Franziska Drube, Stefanie Pohlmann, Isabell Ahlbrand und Franziska Wiedau (von links).

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • RV Zum Rieselfeld Münster: Annika Winkler, Francis Telgmann, Vanessa Bölting. Ellen Brings, Linea Zögling (von links) mit Maskottchen Emma (Mitte).

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • RFV Roxel: Stefanie Gäher, Marlene Lienesch, Theres Zölzer, Ute Bücker, Jutta Brintrup, Trainer Michael Potthink, Kathrin Hufeschulte, Lucas Ackermann, Sabrina Bein und Samira Knühl (von links).

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • RV Wolbeck: Sonja Köster, Johanna Dörner, Sonja Dustmann, Mattes Homann-Niehoff, Trainerin Petra Wulfers, Caren Wulfers,Liesa Schaller, Trainer Hendirk Finke, Kathrin Beitelhoff und Johanna Beckhoff (von links).

    Foto: Julia Wille
  • ZRFV Albachten: Sara Pöppelmann, Cathrin Heilmann, Anna Bordan, Anna Holkenbrink, Tim Scheunemann, Jannika Rennekamp, Trainerin Carmen Ohmen, Sophie Holkenbrink, Kim Schulze Hillert, Nele Ohmen und Yasmine Lounici (von links).

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • ZRFV 1876 Amelsbüren: Saskia Sparenberg, Trainerin Mechtild Gessmann, Maike Schulze Harling, Anna Niggemann, Stefan Kraus, Julia Brüning-Sudhoff, Cristina Wiesmann und Maja Raisner (von links); es fehlt Barbara Eggert.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • RFV Handorf-Sudmühle: Nicole Deitert, Melanie Stuckenholz, Greta Weihermann, Jessica Salomon, Laura Rödel, Trainerin Jutta Brintrup, Annika Schewe, Verena Scholz, Cornelia Becken und Sarah Pelikan (von links).

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • RFV Havixbeck-Hohenholte: Anna Riering, Sophia Roesmann, Sara Venschott, Trainer Heiko Derksen, Moritz Weber, Tobias Kuhlage, Konstanze Lülf, Lisa Venschott, Sophie Flick und Maike Martens (von links).

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • ZFRV Appelhülsen: Kerstin Magdans, Claire-Luise Averkorn, Leonie Schulze, Silvia Brinkmann, Trainerin Sandra Böcker, Melanie Lammert, Anja Zimmermann, Johanna Lethaus und Anika Krimpmann (von links); es fehlt Sandra Egemann.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • RFV Albersloh: Trainerin Michaela Homann-Niehoff, Frances Winkler, Nikola Sauerland, Janina Hövelmann, Anna Schulze Zuralst, Lina Meier, Sylvia Schön, Trainerin Andrea Niebling, Annika Bloem, Marco Bartmann, Bernd Stapel und Sophia Heimann (von links).

    Foto: Julia Wille
  • RV St. Georg Saerbeck:  Laura Harteken, Amelie Helmer, Melanie Ottmann, Trainerin Claudia Rüscher, Melanie Jankord und Carina Lupp (von links); es fehlen Christine Nordhues, Rainer Nottmeier und Amelie Lupp (von links).

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • ZRFV Rinkerode:  Marie Dickhoff, Luca-Marie Peveling, Jutta Brintrup, Nicole Lechtermann, Anja Lechtermann, Verena Beckamp und Johanna Kimmina (von links).

    Foto: Cengiz Sentürk
  • RFV Greven: Frieda Tauber, Jana Schulze Gronover, Marion Meyer, Malou Süßmuth, Sebastian Albers, Vicky Venschott, Stefanie Ahlert, Lea Knüver, Pferd Corda, Doreena Fissmann und Alina Flötotto (von links).

    Foto: Cengiz Sentürk

Zuerst wird gesichtet, dann wird gesiebt und am Ende geübt. Immerhin geht es um einen Platz im Team, das im Januar-Turnier in einer ausverkauften Halle Münsterland um die Wanderstandarte der Stadt Münster kämpfen darf.

Ein lohnendes Ziel – das erleben die Reitlehrerinnen und ihre männlichen Kollegen Jahr für Jahr. Da wird mit Macht in die Mannschaft gedrängt, weil sich jeder diese – zuweilen einmalige – Gelegenheit nicht entgehen lassen möchte. Mit genügend Talent ausgestattet, mit guten Nerven versehen und mit der Fähigkeit gesegnet, Dressur, Kür und Springen zu beherrschen, melden sich die jungen Leute nebst Vierbeiner zum Vorreiten.

Sympathiepreisvoting

Wählen Sie das sympathischste Team der Wanderstandarte beim K+K Cup - hier geht es zur Abstimmung .

...

Zwischen Training und Triumph liegen rund sechs Wochen. Eine lange Zeit für alle Beteiligten. Auch für unseren Fotografen Jürgen Peperhowe, der sich einmal mehr zum 14-fachen Stallbesuch auf den Weg in die Region gemacht hat. Unterstützt wurde er dabei von Cengiz Sentürk und Philipp Posmyk. Sie haben die einzelnen Lektionen der Vereine auf Video gebannt.

In diesem Jahr steht die 80. Auflage der Bauernolympiade an. Wer sich nach den größten Favoriten erkundigt, der erhält stets die gleichen Antworten: Abonnementsieger Westbevern rangiert dabei vor den Teams aus Saerbeck, Greven, Albachten und Roxel sowie einer Mannschaft, mit der eigentlich niemand gerechnet hätte. Dem Überraschungsteam also, das sich erst am Donnerstagabend in der Mannschaftskür ins Rampenlicht tanzen wird.

Dass einige Stammkunden fehlen, ist bedauerlich. Aber beide Nienberger Vereine sowie die Teams aus Sprakel, Hiltrup, St. Sebastian Amelsbüren und St. Georg Münster müssen aus verschiedenen Gründen passen. Aber auch so sind 14 Teams beisammen, die einmal mehr den Beweis antreten, dass sich die heimische Reiterei sehen lassen kann. In einem Wettkampf, der längst Kultstatus erlangt hat.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3722320?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686789%2F
Giulia Wahn beim ESC: „Platz 20 war Hauptgewinn“
Beim ESC landete der für San Marino startende Sänger Serhat (l.) auf Platz 20. Dennoch gab es für ihn und seine münsterische Background-Sängerin Giulia Wahn (hinten rechts) Grund zum Jubeln.
Nachrichten-Ticker