Fußball: Kreispokal Steinfurt
SpVgg Langenhorst/Welbergen verpasst im Elfmeterdrama eine Sensation

Ochtrup -

Was für ein Spiel, was für eine Spannung: Die SpVgg Langenhorst/Welbergen stand am Donnerstagabend vor der großen Überraschung. 3:1 führte der A-Ligist gegen die drei Klassen höher beheimateten Neuenkirchener. Am Ende rettete sich der Favorit in einem dramatischen Elfmeterschießen.

Donnerstag, 22.08.2019, 22:10 Uhr
Kapitän Alexander Holtmann (r.) organisierte die Langenhorster Verteidigung und war einer der ganz großen Aktivposten in Reihen des A-Ligisten. Foto: Marc Brenzel

Mit der Partie SpVgg Langenhorst/Welbergen gegen SuS Neuenkirchen endete am Donnerstag die erste Runde des Kreispokals. Dabei sorgten beide Mannschaften für maximale Spannung, denn das Duell wurde erst im Elfmeterschießen entschieden. Und da hatten die drei Klassen höher beheimateten Gäste mit 4:3 das bessere Ende für sich.

Der Westfalenligist startete eigentlich perfekt, als Marvin Egbers gleich den ersten Angriff mit dem Führungstreffer für den Favoriten abschloss (1.). Doch anscheinend werteten die Neuenkirchener das als ein falsches Signal, denn nicht nur deren Trainer Nelson da Costa wunderte sich, warum von seiner Elf danach „viel zu wenig“ kam.

Dafür setzte der A-Ligist die Akzente: Drei effektiv vorgetragene Angriffe durch Kevin Wenning (18.), Christian Holtmann (28.) und Johannes Schepers (32.) sorgten dafür, dass die Ochtruper völlig überraschend mit 3:1 vorne lagen. Holtmann hätte bei einem weiteren Konter freistehend vor SuS-Torwart Lukas Greiwe beinahe noch einen vierten Treffer nachgelegt (40.). „Wir sind im Raum hinter der Kette anfällig, daran müssen wir arbeiten“, sprach da Costa eine der Fehlerquellen an.

Eine andere war, dass SuS zu wenig Ideen hatte, um die kompakt stehende Abwehr des Außenseiters auszuspielen. Die stellte die Räume gut zu und konnte sich zudem auf ihren Goalie Christian Kuhmann verlassen.

Im zweiten Abschnitt schalteten die Langenhorster komplett in den Verteidigungsmodus um. Entlastung gab es so gut wie keine, dafür aber einen beinahe schon heldenhaften Kampf in der eigenen Hälfte. Der konnte aber nicht verhindern, dass der eingewechselte Witali Ganske zunächst auf 2:3 verkürzte (65.) und drei Minuten vor dem Abpfiff seiner Mannschaft per Kopf noch das Elfmeterschießen sicherte.

„Echt bitter, dass der Ausgleich so kurz vor dem Schluss fällt“, ärgerte sich Langenhorsts Trainer Thorsten Bäumer, dass die große Überraschung nach 90 Minuten ausgeblieben war.

Und auch im Elferkrimi wurde nach den ersten zehn Schützen noch kein Sieger gefunden. Dann scheiterte der SpVgg-Keeper Kuhmann an seinem Neuenkirchener Pendant Greiwe, ehe mit René Pöhlker ausgerechnet ein Ochtruper im SuS-Trikot alle Träume vom schwarz-gelben Fußballmärchen beendete.

„Das war ein richtig starker Auftritt von meinen Jungs, der echt Spaß gemacht hat. Die Kunst besteht aber darin, diese Leistung am Sonntag zu wiederholen, wenn wir in der Meisterschaft die Neuenkirchener Reserve erwarten“, blickte Bäumer kurz nach dem letzten Elfer schon wieder nach vorne.

SpVgg Langenhorst/Welbergen: Kuhmann – Schulze Bründermann, A. Holtmann, Bültbrune (46. Steinlage) – Omar, Düker, M. Wenning, Holtmannspötter – K. Wenning (89. M. Holtmann), Schepers (70. Vollenbröker), C. Holtmann.

Tore: 0:1 Egbers (1.), 1:1 K. Wenning (12.), 2:1 C. Holtmann (28.), 3:1 Schepers (32.), 3:2 und 3:3 Ganske (65.(87.).

Elfmeterschießen: 1:0 Düker, 1:1Barragan Castro, Greiwe hält gegen A. Holtmann, Ganske trifft den Pfosten, 2:1 Schulze Bründermann, 2:2 Rauße, Greiwe hält gegen M. Wenning, 2:3 Grabbe, 3:3 C. Holtmann, Kuhmann hält gegen Egbers, Greiwe hält gegen Kuhmann, 3:4 Pöhlker.

► Am Sonntag erwartet die SpVgg die Reserve von SuS Neuenkirchen. Anstoß ist um 15 Uhr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6866815?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
SPD sieht Probleme bei Verkehr und Lärm
Die stillgelegte Baustelle des Hafencenters am Hansaring.
Nachrichten-Ticker