Fußball: Testspiel
Völlig verrückte Schlussphase – FSV Ochtrup verliert 2:8 in Dülmen

Ochtrup -

„Die letzten zehn Minuten streiche ich aus meinem Gedächtnis“, stellte Trainer Frank Averesch klar. Das hatte seinen Grund, denn rund 80 Minuten präsentierte sich sein FSV Ochtrup beim ambitionierten Bezirksligisten TSG Dülmen in einer ansprechenden Verfassung. Doch dann passierte schier Unglaubliches.

Freitag, 19.07.2019, 12:18 Uhr aktualisiert: 21.07.2019, 17:22 Uhr
FSV-Trainer Frank Averesch staunte nicht schlecht. Foto: Alex Piccin

Frank Averesch ist Jahrzehnte im Trainergeschäft tätig, doch auch für den Coach des FSV Och­trup gibt es noch Spiele, die selbst ihm die Sprache verschlagen. Eines davon war der Test bei der TSG Dülmen, den die Töpferstädter am Donnerstagabend mit 2:8 (2:2) verloren.

Etwas mehr als 80 Minuten präsentierten sich die Ochtruper gegen den starken Bezirksligisten prima, aber dann überschlugen sich die Ereignisse. Neuzugang Simon Lovermann traf Alu, zudem vertändelten Lovermann, Tim Niehues und Lukas Höseler eine 3:1-Situation alleine vor dem TSG-Keeper. „Beide Mal hätten wir zwingend das 3:3 machen müssen, doch das haben wir nicht. Viel schlimmer – danach sind bei uns alle Dämme gebrochen“, staunte Averesch, dass die Dülmener innerhalb von rund zehn Minuten aus einer 3:2-Führung einen 8:2-Sieg machten.

Für den FSV hatten Lovermann (31.) und Niehues (38.) zum zwischenzeitlichen 1:1 und 2:1 getroffen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6789909?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F
So war die 49. Montgolfiade am Aasee in Münster
Höhepunkt der Montgolfiade war am Samstagabend das Ballonglühen. Insgesamt 14 fauchende Riesen waren zum „Night Glow“ aufgerüstet worden.
Nachrichten-Ticker