Fußball: Die Jugend-Pokalendspiele im Kreis Steinfurt Der große Traum vom Pokaltriumph

Kreis Steinfurt -

18 Mannschaften, neun Endspiele – am Montag findet der Kreispokal-Finaltag der Steinfurter Fußballjugend im Altenrheiner Sportpark statt. Mit dabei sind Teams der SpVgg Langenhorst/Welbergen, der JSG Horstmar/Leer, des SV Wilmsberg, des SC Preußen Borghorst und des SV Wilmsberg. Sie allen träumen vom großen Pokaltriumph.

Von Marc Brenzel
Die C-Juniorinnen der SpVgg Langenhorst/Welbergen bringen viel Finalerfahrung mit. Die meisten Mädchen standen schon sechs Mal im Kreispokalendspiel.
Die C-Juniorinnen der SpVgg Langenhorst/Welbergen bringen viel Finalerfahrung mit. Die meisten Mädchen standen schon sechs Mal im Kreispokalendspiel. Foto: SpVgg Langenhorst/Welbergen

Der Tag der Deutschen Einheit ist für die Nachwuchs-Kicker im Kreis Steinfurt in doppelter Hinsicht ein Feiertag. Schließlich finden schon seit vielen Jahren am 3. Oktober die Pokalendspiele statt.

Diesmal wird allerdings mit der Tradition gebrochen, die Finals im Sepp-Herberger-Stadion in St. Arnold auszutragen. Weil sich die Offiziellen für eine Rotation der Ausrichter entschieden haben, werden die Pokale in dieser Saison erstmals im Altenrheiner Sportpark vergeben. In neun Altersklassen geht es am Montag um jede Menge sportliche Ehre.

► B-Juniorinnen: SpVgg Langenhorst /Welbergen - Bor. Emsdetten (14.15 Uhr)

Mit dem Bezirksligisten aus Langenhorst/Welbergen und dem Westfalenligisten aus Emsdetten haben sich die beiden Favoriten für das Finale qualifiziert. Obwohl die SpVgg als klassenniedrigeres Team von der Papierform her Außenseiter ist, gibt sich Trainer Ralph Möllers kämpferisch: „Wir haben bereits in der Vorbereitung gegen die Borussen getestet und dabei gut mithalten können. Wir versuchen – wie es unsere Art ist – das Spiel in die Hand zu nehmen und Druck zu machen.“

►  C-Juniorinnen: SpVgg Langenhorst/W. - JSG Horstmar/Leer (12.30 Uhr)

Beide Endspielteilnehmer sind in der Kreisliga beheimatet, haben dort in dieser Saison aber noch nicht die Klingen gekreuzt. Die Och­truperinnen spielen seit Jahren in nahezu unveränderter Formation und können jede Menge Pokalerfahrung vorweisen. Die meisten Spielerinnen standen schon sechs Mal im Endspiel . Im Halbfinale schaltete die SpVgg Titelverteidiger Borussia Emsdetten mit 7:0 aus. Die JSG Horstmar/Leer warf in der Vorschlussrunde die Sportfreunde Gellendorf mit 9:1 aus dem Wettbewerb, davor den TuS St. Arnold. „Das waren leichte Aufgaben, am Montag wird das deutlich schwieriger. In diesem Jahrgang dominieren die Lan­genhorster traditionell die Ligen. Wir haben uns vorgenommen, erstmal hinten sicher zu stehen und über Konter zum Erfolg zu kommen“, taktiert JSG-Coach Günter Kreimer.

►  D-Juniorinnen: SF Gellendorf - Preußen Borghorst (10 Uhr)

In der Meisterschaft hatten beide Teams schon einmal das Vergnügen (1:1). In Altenrheine kommt es nun zum Rendezvous. Preußen-Trainer Dominik Vahlhaus ist sich sicher, dass es auch im Finale eine enge Angelegenheit wird. Sollte ein Neunmeterschießen für die Entscheidung herhalten müssen, sind die Borghorster Mädchen vorbereitet. „Das üben wir im Training immer mal wieder“, erklärt Vahlhaus. In den Runden zuvor ließ der SCP-Nachwuchs keine Spannung aufkommen: erst 5:1 gegen Borussia Emsdetten, dann 3:0 in Langenhorst.

►  D-Junioren: 1. FC Nordwalde - Vorwärts Wettringen (11.30 Uhr):

In der Findungsrunde der Kreisliga A haben die Nordwalder D-Junioren noch nicht richtig in die Spur gefunden (zwei Punkte aus vier Partien). Aber Trainer Ingo Kölking lässt sich davon nicht aus der Ruhe bringen: „Wir haben ja noch drei Spiele, um die nötigen Zähler für die Meisterrunde zu holen.“ Im Pokal lief es für den FCN-Nachwuchs besser. Nach einem Freilos in der ersten Runde wurden Fortuna Emsdetten, Germania Hauenhorst und Borussia Emsdetten geschlagen. Im Kader der Blauen stehen mit Ole Kölking und Florian Gorski zwei Stützpunktspieler und mit Carolin Buckert und Saphia Kraul zwei Mädchen aus der Westfalenauswahl.

►►

►  E-Junioren: SV Wilmsberg - Vorwärts Wettringen (10 Uhr):

Die Wilmsberger E-Junioren sehen sich vor dem großen Finale gegen Vorwärts Wettringen in der Außenseiterrolle. Das hat seinen Grund, denn schließlich vertrauen die Trainer Thomas Schmitz, Frank Hartmann und Uwe Leuering zu einem großen Teil auf Kicker des jüngeren E-Jugend-Jahrgangs (2007). „In der vergangenen Saison, im F-Jugend-Bereich, haben wir richtig stark gespielt. Deshalb haben wir uns auch dazu entschieden, die F 1 direkt zur E 1 zu machen“, erklärt Leuering. Im Halbfinale schalteten die „Piggen“ SuS Neuenkirchen mit 2:1 aus. „Das war ein echtes Kampfspiel. Unsere Jungs mussten sich erstmal daran gewönnen, dass der Gegner sehr körperbetont aufgetreten ist. Das kannte unser Team in dieser Form noch nicht“, so Leuering.

►  Die übrigen Endspiele:

A-Junioren: 16.15 Uhr: Borussia Emsdetten - Vorwärts Wettringen

B-Junioren: 14.45 Uhr: FCE Rheine - Borussia Emsdetten

C-Junioren: 13 Uhr: FCE Rheine - SuS Neuenkirchen

E-Juniorinnen: 11.15 Uhr: Borussia Emsdetten - SF Gellendorf.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4340524?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686799%2F