Fußball: Bezirksliga 12 / Kreisliga A Steinfurt
Germania Horstmar steigt freiwillig in die Kreisliga A ab

Horstmar -

Der TuS Germania Horstmar wird 2019/20 nicht in der Bezirksliga antreten. Der Verein verzichtet auf seinen Startplatz und meldet die erste Mannschaft stattdessen in der Kreisliga A Steinfurt an. Das hat erhebliche Konsequenzen für den Abstiegskampf in beiden Ligen. Unter anderem muss ein Nachbarverein der Horstmarer eine bittere Pille schlucken.

Mittwoch, 22.05.2019, 11:42 Uhr aktualisiert: 23.05.2019, 12:18 Uhr
Das Durcheinander ist beendet: Jetzt ist klar, dass der TuS Germania Horstmar seine erste Mannschaft nicht für die Bezirksligasaison 2019/20 meldet und stattdessen in der A-Liga weitermacht. Foto: Marc Brenzel

Jetzt ist es amtlich: Der TuS Germania Horstmar verzichtet auf seinen Startplatz in der Fußball-Bezirksliga 2019/20 und wird stattdessen in der A-Liga antreten. Diese Entscheidung teilte die Abteilungsleitung um Matthias Wernsmann (Fußballobmann) und Benedikt Sunke (Geschäftsführer) jetzt Staffelleiter Gerhard Rühlow mit.

Das hat zur Konsequenz, dass die Germanen, die sportlich den Klassenerhalt geschafft hätten, in der laufenden Saison als erster Absteiger eingestuft werden. Demnach reicht nun Rang 14 – eigentlich ein Abstiegsplatz – zum Verbleib in der Bezirksliga. Um den streiten sich am bevorstehenden letzten Spieltag Arminia Ibbenbüren (32 Punkte, Heimspiel gegen Emsdetten 05) und die SG Telgte (33 Punkte, Heimspiel gegen den SV Wilmsberg).

Aufgrund der Eingruppierung der Horstmarer in die Kreisliga A Steinfurt steigen dort drei statt zwei Teams in die B-Liga ab. Neben Schlusslicht Grün-Weiß Rheine dürfen sich auch die Reserve von Emsdetten 05 und Matellia Metelen keine Hoffnungen auf eine weitere Spielzeit im Kreisoberhaus mehr machen.

„Es tut uns sehr leid, dass die Metelener jetzt absteigen müssen, aber wir mussten diese Entscheidung zum Wohl unseres Vereins treffen“, bittet Wernsmann um Verständnis. „Angesichts von 14 Abgängen sehen wir uns nicht in der Lage, eine wettbewerbsfähige Mannschaft für die kommende Saison in der Bezirksliga zu stellen“, fügte die Fachschaft Fußball des TuS Germania Horstmar in einer schriftlichen Stellungnahme an.

„Für uns ist das sehr ärgerlich. Gerade, weil das jetzt alles so kurz vor Saisonschluss passiert“, positioniert sich Günter Mensink. Für den Fußball-Abteilungsleiter des FC Matellia Metelen hat der Horstmarer-Rückzug einen sportlich ganz bitteren Beigeschmack.

Die Matellia wird sehr wahrscheinlich in der kommenden Saison in die B-Liga-Staffel 2 eingruppiert. Die besteht aktuell nur aus 15 Mannschaften, wird aber analog zur Staffel 1 auf 16 Teams vergrößert. Das bedeutet, dass das Relegationsspiel der beiden B-Liga-Vorletzten um den Klassenerhalt in dieser Saison entfällt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6631312?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F
Wissenschaftler können viel herausfinden – dürfen aber längst nicht alles
Was die DNA verrät  : Wissenschaftler können viel herausfinden – dürfen aber längst nicht alles
Nachrichten-Ticker