Gelungener Auftakt des Altenberger Hallenturniers: Hartken und Kuberek top Dressurreiter imponieren

Altenberge -

Der Auftakt des zweiphasigen Reitturniers des RV Altenberge stand ganz im Zeichen der Dressurreiter. Dabei setzten heimische Reitsportler in mancherlei Hinsicht Akzente.

Von Simone Friedrichs
Kira Hartken und Nele Kuberek vom RV St. Georg Saerbeck gewannen die Kür der Klasse A.
Kira Hartken und Nele Kuberek vom RV St. Georg Saerbeck gewannen die Kür der Klasse A. Foto: Simone Friedrichs

Im modernen Reitsportzentrum Altenberge fand am vergangenen Wochenende das erste der beiden Hallenturniere statt: Die Dressurreiter zeigten im Viereck ihr Können. „Trotz der eisigen Temperaturen sind wir mit dem Startergebnis sehr zufrieden“, so Silke Dertwinkel-Harbich, Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Altenberge.

Sowohl die Nachwuchsreiter als auch die schon erfahreneren Dressur-Cracks kamen auf ihre Kosten. Als Höhepunkt des Turniers war für den Samstagabend die Kür der Klasse A für Paare ausgeschrieben. Hier allerdings gingen nur vier Paare an den Start, obwohl es laut Nennergebnis einige mehr hätten sein können. Diese vier Paare indes begeisterten die Richter und das Publikum mit sehr gut aufeinander abgestimmten Pferden, reiterlichem Können und schönen Figuren bei toller Musik. Am besten meisterten Kira Hartken und Nele Kuberek vom RV St. Georg Saerbeck die anspruchsvollen Anforderungen mit einer aufwendigen und schwungvollen Choreografie. Auf Rang zwei landeten Romy Sterthaus und Joke-Marie Brüning vom ZRFV Neuenkrichen. Auch ihre Kür hatte viele Höhepunkte zu bieten, allerdings minderten hier einige Ungehorsamkeiten eines Pferdes die Wertnote in der Ausführung. Pia-Marie Münning und Corinna Drescher aus Emsdetten freuten sich über Rang drei. Richter Bernhard Schowe lobte alle Paare für ihre Harmonie und betonte, dass das Einstudieren einer Kür über das normale Training hinaus viel Zeit, Geduld und Einfühlungsvermögen bedeute.

Auch mit dem Ausbildungsniveau aller Starter waren die Richter sehr zufrieden: „Das Dressurreiten vor allem bis Klasse A ist die Grundlage auch für das spätere Springreiten. Diese Arbeit an der Basis ist enorm wichtig.“ Sehr gute Arbeit an eben dieser Basis leistet offensichtlich der RV Laer: In beiden Reiterwettbewerben siegten kleine Laerer Reiter – Emma Holtmann und Lorena Böhm.

Außerdem gab es in Altenberge eine E-Dressur mit erster Wertung und anschließendem Finale. Hier setzte sich die elfjährige Livana Incanella vom RV Greven mit dem Pony Primadonna durch. Die junge Amazone freute sich außerdem über Rang sieben in der Dressur Klasse A. Hier siegte Tessa Holtmann aus Ochtrup. In der ersten Qualifikation für die Jugendkreismeisterschaft nahm Marie Reinker aus Ladbergen die meisten Punkte mit, gefolgt von Romy Sterthaus aus Neuenkirchen. Auch junge Pferde wurden vorgestellt: In der Dressurpferdeprüfung Klasse A siegte Karolin Kamp aus Mesum mit Look at Lupo vor Anika Wiggers aus Greven mit Golden Diamond und Jule Engels aus Burgsteinfurt mit Diamond Rock.

► Am kommenden Wochenende starten in Altenberge die Springreiter.

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5602779?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F