Hallenturnier des SC Preußen Borghorst Favoriten setzen sich durch

Borghorst -

Überraschungen gab es nicht am ersten Tag des Borghorster Hallenturniers. Mit dem SV Burgsteinfurt, dem TuS Laer, dem SC Reckenfeld und dem SV Wilmsberg zogen die Favoriten in die Zwischenrunde ein.

Der TuS Laer zog beim Hallenturnier des SC Preußen Borghorst als Gruppenerster in die Zwischenrunde ein. Die findet am kommenden Sonntag in der Buchenberghalle statt.
Der TuS Laer zog beim Hallenturnier des SC Preußen Borghorst als Gruppenerster in die Zwischenrunde ein. Die findet am kommenden Sonntag in der Buchenberghalle statt. Foto: Vera Szybalski

Erwartungsgemäß reichte es für den C-Ligisten SC Nordwalde nicht. Auch die Zweitvertretung von Gastgeber Preußen Borghorst strich die Segel. Am Finaltag am Sonntag werden die Zuschauer ebenfalls den FC Galaxy Steinfurt und die Reserve-Mannschaft der SpVg Emsdetten 05 nicht wiedersehen.

Für den FC Galaxy läuft die ganze Saison schon nicht rund. Das setzt sich bei den Hallenturnieren fort. Gestern Abend wurde der A-Ligist in seiner Gruppe Letzter. „Die Hallenturniere spiegeln unsere Saison wider“, sagte Marcel Spanier. „Wir haben viel Verletzungspech und uns fehlt die nötige Fitness.“ Lediglich einen Punkt sammelten die Steinfurter gestern ein, gegen den SC Preußen Borghorst II spielte Galaxy unentschieden.

Für die zweite Mannschaft der Preußen hätte es mit ein wenig Glück sogar zum Weiterkommen gereicht. Ein Tor mehr hätten die Borghorster im Spiel gegen den SC Reckenfeld schießen müssen, dann hätten sie der Konkurrenz aus Greven den zweiten Gruppenplatz weggeschnappt. Durch das 1:1 zog aber Reckenfeld in die Zwischenrunde ein.

Nach drei Siegen – 4:2 gegen Preußen II, 4:0 gegen Reckenfeld und 5:2 gegen Galaxy – sind natürlich auch die Burgsteinfurter am Finaltag dabei. Dort treffen sie auf den SV Wilmsberg, der sich in seiner Gruppe dem TuS Laer geschlagen geben musste. Die anderen Spiele – 7:0 gegen Emsdetten 05 II und 8:1 gegen den SC Nordwalde – gewann der Bezirksligist jedoch deutlich.

„Es war klar, dass sich zwischen Laer und uns entscheidet, wer Erster und wer Zweiter in der Gruppe wird“, sagte Christof Brüggemann, der gar nicht so unglücklich war, dass es nur zu Platz zwei reichte. Denn: „Jetzt treffen wir in der Zwischenrunde auf Burgsteinfurt. Das hat uns schon einmal Glück gebracht“, spielte der Trainer auf den Finaleinzug seiner Mannschaft beim Wilmsberger Turnier an. Stemmert könnten die Piggen so im Halbfinale aus dem Weg gehen.

Für den TuS Laer gilt das nicht. Jörg Segbers wäre aber schon mal froh, wenn der TuS so weit kommt: „Wir haben schon ein bisschen besser gespielt als beim Wilmsberger Turnier. Das war ein positiver Auftakt. Vielleicht kommen wir dieses Mal ja noch ein bisschen weiter als in die Zwischenrunde.“

Einem deutlichen 7:0-Erfolg gegen den SC Nordwalde ließ der TuS einen 3:1-Sieg gegen die Piggen folgen. Das 2:2-Unentschieden gegen Emsdetten 05 II reichte zum Gruppensieg. Dass es nicht zum Weiterkommen reichen würde, damit hatte der SC Nordwalde schon gerechnet. Trainer Harry Unewisse war nach den drei Niederlagen gegen die höherklassige Konkurrenz deshalb auch nicht traurig, sondern zog eine positive Bilanz: „Wir waren der krasse Außenseiter. Aber es hat uns sehr viel Spaß gemacht.“

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3712777?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686795%2F