Fußball: Kreisliga A Steinfurt Jannik Arning soll es gegen den 1. FC Nordwalde richten

Leer/Nordwalde -

Die einen sind bislang hinter den Erwartungen zurückgeblieben, den anderen fehlt die Konstanz.

Von Marc Brenzel
Westfalia Leers Jannik Arning (r.) ist der Typ „klassischer Strafraumspieler“, der die Bälle auch festmachen und ablegen kann.
Westfalia Leers Jannik Arning (r.) ist der Typ „klassischer Strafraumspieler“, der die Bälle auch festmachen und ablegen kann. Foto: Jan Gudorf

Die Westfalia ist in dieser Saison noch sieglos. Das passt beim Tabellenvierten der Vorsaison niemandem. Für das Heimspiel gegen den 1. FC Nordwalde haben sich die Leerer daher auch keine halben Sachen vorgenommen.

„Wir wollen unbedingt gewinnen“, betont Trainer Thomas Overesch. „Die Nordwalder sind in dieser Saison sehr launisch. Hoffentlich zeigen sie gegen uns ihr schlechtes Gesicht.“ Doch auf eine Formschwäche der Gäste will sich der Leerer Übungsleiter nicht verlassen. Er weiß, dass seine Elf Initiative zeigen muss: „Dazu brauchen wir wieder mehr Passsicherheit, eine geringere Fehlerquote und vor allem einen besseren Abschluss.“

Die bisherige Ausbeute ist mit sechs Treffern in fünf Spielen überschaubar. Daher überlegt Overesch, in der Offensiver personell umzustellen. Seinen Platz in der Startformation sicher hat Jannik Arning. Er bringt vieles davon mit, was ein Mittelstürmer haben muss. Einsatzfreude, Ballsicherheit, die entsprechende Statur und den nötigen Instinkt. „Ich bin ein Freund dieser klassischen Neuner. Daher kann ich zum Beispiel auch nicht verstehen, warum Jogi Löw immer so Leute wie Marco Reus ganz nach vorne stellt. Aber nun gut, in der Nationalelf müssen das eben andere entscheiden und nicht ich“, bezieht Overesch Stellung.

Nordwaldes Coach Bernd Hahn möchte am Montag die Zeitung lesen. Das macht er aber nur, wenn die Leistung seiner Mannschaft und das Ergebnis passen. Im Heimspiel gegen Rodde gab es an der Einstellung nichts zu mäkeln, wohl aber am Ergebnis (1:2). „Da waren wir im Angriff nicht entschlossen genug“, kritisiert Hahn rückblickend. Das soll morgen besser werden. Und das, obwohl mit Michael Dömer (gesperrt) und Daniel Lepping (Urlaub) zwei enorm wichtige Offensivkräfte fehlen.

Der FCN-Trainer stimmt seine Truppe auf ein echtes Kampfspiel ein. Typen, die dafür infrage kommen könnten, sind unter anderem Tim Sommer und Tobias Jostarndt. Beide brennen auf einen Einsatz von Beginn an.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6049520?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F