Die Hinrunde um den Westfalenpokal der U 14-Fußballerinnen Steinfurter U 14-Mädchen lassen Knoten spät platzen

Kreis Steinfurt -

In Stadtlohn stand am Sonntag das Hinrundenturnier um den Westfalenpokal auf dem Programm. Für die Mädchen des Kreises Steinfurt begann der Wettbewerb schleppend. Nach zwei torlosen Unentschieden holte die Mannschaft dann aber doch einen ganz wichtigen Sieg.

Die U 14-Fußballerinnen des Kreises Steinfurt steigerten sich im Verlauf des Hinrundenturniers um den Wesfalenpokal in Stadtlohn.
Die U 14-Fußballerinnen des Kreises Steinfurt steigerten sich im Verlauf des Hinrundenturniers um den Wesfalenpokal in Stadtlohn. Foto: Finke-Holz

Beim Hinrundenturnier um den Westfalenpokal der U 14-Fußballerinnen traf der Kreis Steinfurt am Sonntag in Stadtlohn auf die Kreise Ahaus/Coesfeld, Beckum und Unna/Hamm. Dabei verschafften sich die Steinfurter Mädchen mit fünf Punkten eine respektable Ausgangsposition für die Rückrunde im Mai nächsten Jahres.

Nach den erfolgreichen Tests gegen Dortmund (7:1) und Siegen/Wittgenstein (2:1) am Wochenende zuvor hatte sich das Team vom Trainertrio Miriam Elling, Jessica Rüther und Alex­andra Fenk eine Menge vorgenommen. Doch gleich in der ersten Partie gegen die starke Formation aus Ahaus/Coesfeld starteten die Steinfurterinnen nicht gut. Der Kontrahent machte viel Druck, konnte seine Chancen aber ebenso wenig nutzen wie die Truppe vom Stützpunkt Hauenhorst. Daher endete das Duell torlos.

Im zweiten Spiel gegen Unna/Hamm erarbeitete sich der Kreis Steinfurt Chance um Chance, war aber nicht in der Lage, das Übergewicht in Tore umzuwandeln – 0:0.

In der letzten Partie gegen Beckum belohnte sich der Steinfurter Nachwuchs jedoch. Mit einem verwandelten Elfmeter sorgte Filipa Sampaio (SF Gellendorf) für die Führung, die Maja Stieger (SpVgg Langenhorst/Welbergen) kurz vor dem Ende auf 2:0 ausbaute.

Tabellenführer nach der Hinrunde ist der Kreis Ahaus/Coesfeld mit sieben Punkten. Auf den Rängen zwei bis vier folgen Steinfurt (5), Beckum (3) und Unna/Hamm (1).

Zur Mannschaft gehörten am Sonntag: Carolin Burkert (1. FC Nordwalde), Maja Stieger, Rieke Lauen (beide SpVgg Langenhorst/Welbergen), Leonie Pliet, Joana Tecklenborg, Celine Moritz (alle Borussia Emsdetten), Fiona Kramer, Susanne Fischer (beide TuS St. Arnold), Filipa Sampaio (SF Gellendorf), Lea Rüskamp (Arminia Ochtrup), Marie Wessel (JSG Amisia Rheine/GW Rheine), Michelle Eichmann (Germania Hauenhorst) und Lena Dauwe (JSG Horstmar/Leer). Es fehlten: Fabienne Iking (Matellia Metelen), Nina Lenz (JSG Lau-Brechte/Weiner), Manon Beike, Tabea Stephan (beide Borussia Emsdetten) und Clara Homölle (SpVgg Langenhorst/Welbergen).

http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4362315?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F