Fußball beim TuS Germania Horstmar Rodine bleibt in Horstmar

Horstmar -

Der TuS Germania Horstmar hat jetzt bekannt gegeben, dass die erste Fußball-Mannschaft über das Ende der laufenden Serie hinaus auch in der neuen Saison von Andrè Rodine trainiert wird.

Von Vera Szybalski
Auch in der kommenden Saison sitzt Andre Rodine bei Germania Horstmar auf dem Trainerstuhl. Der 29-Jährige gab seine Zusage ligaunabhängig.
Auch in der kommenden Saison sitzt Andre Rodine bei Germania Horstmar auf dem Trainerstuhl. Der 29-Jährige gab seine Zusage ligaunabhängig. Foto: Thomas Strack

Ein leichter Job ist es bestimmt nicht. Zur Winterpause befindet sich Bezirksligist Germania Horstmar, wie in der Vorsaison, in Bedrängnis. Nach 16 Spieltagen bildet Horstmar das Schlusslicht. Mit dem Ziel, dass die Germania wieder in ruhigeres Fahrwasser kommt, hatte der Vorstand Anfang November Thomas Fraundörfer von seinen Pflichten entbunden. Andre Rodine stieg vom Co- zum Chef-Trainer auf und soll dies nun nicht nur bis zum Saisonende, sondern darüber hinaus bleiben. Darauf verständigten sich die Verantwortlichen.

„Schon als wir ihn als Co-Trainer geholt haben, haben wir Andre in Aussicht gestellt, dass es für ihn eventuell noch weitergehen könnte“, plante TuS-Vorsitzender Matthias Wernsmann bereits im Sommer 2014 langfristig mit Rodine. Seit knapp acht Wochen leitet der 29-Jährige gebürtige Leerer nun hauptverantwortlich die Geschicke beim Bezirksligisten. Der langjährige Jugendtrainer war der Wunschkandidat, erklärt Wernsmann: „Wir haben uns gar nicht nach Alternativen umgesehen.“

Auch der Trainer machte sich keine Gedanken über andere Möglichkeiten. „Wenn man jetzt mal von den aktuellen Ergebnissen absieht, bin in gut zufrieden. Charakterlich ist die Mannschaft top, deshalb war die Entscheidung auch nicht schwierig“, beteuert Rodine. Seine Zusage gab der 29-Jährige ligaunabhängig. Nichtsdestotrotz haben die Horstmarer den Klassenerhalt als Ziel natürlich weiterhin klar vor Augen.

In der Winterpause will Rodine mit der Mannschaft am System, an der Kompaktheit und an der Fitness arbeiten. „Wir sind dabei zusammen einen Plan zu erarbeiten, wie wir unser Ziel erreichen können.“ Bislang konnte und wollte der Trainer noch nicht viele Dinge verändern: „Das ist immer schwierig mitten in der Saison. Das verunsichert die Mannschaft meistens mehr, als das es hilft.“

Was das Personal angeht, gibt es im Winter eine Veränderung: Abaas Moussa verlässt die Germania. Bei potenziellen Neuzugängen halten die Verantwortlichen Augen und Ohren offen. Besonders in der Defensive wünscht sich Rodine Verstärkung. Er sagt aber auch: „Wenn ein Spieler von der Qualität und menschlich passt, lege ich kein Augenmerk darauf, ob er in der Offensiv oder der Defensive spielt.“ Auch bei der Suche nach einem Co-Trainer ist Horstmar noch nicht fündig geworden. Unter Rodine haben diese Aufgabe bislang Jochen Lengers und Tim Hellenkamp übernommen.

"

Wir sind dabei einen Plan zusammen zu erarbeiten, wie wir unser Ziel erreichen können.

Andre Rodine

"
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3733482?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686794%2F