Fußball: SC Falke Saerbeck
Ein Rückstand ohne Folgen

Greven -

Nicht ganz mühelos, aber am Ende doch souverän überspringt der SC Falke Saerbeck die Hürde in der zweiten Runde des Kreispokals. Eine Verschnaufpause ist dem Team von Holger Althaus nicht vergönnt. Bereits an diesem Sonntag gastiert ein Top-Favorit auf den Meisterschaftstitel in Saerbeck.

Samstag, 14.09.2019, 00:00 Uhr
Am Donnerstag zogen die Fußballer des SC Falke Saerbeck in die dritte Pokalrunde ein. In der Meisterschaft gastiert am Sonntag mit Mettingen ein Top-Favorit an der Lindenstraße. Foto: th

Dass der Pokal manchmal eigenen Gesetzmäßigkeiten folgt, bekamen Saerbecks Fußballer am Donnerstag in der Anfangsphase zu spüren. Die ging nämlich eindeutig an die Gastgeber aus Uffeln, die bereits nach sieben Minuten in Führung gingen und anschließend das 2:0 auf dem Fuß hatten. Trotz dieses famosen Auftaktes standen sie am Ende mit leeren Händen da. Und das kam so: Der SC Falke Saerbeck ließ sich selbst in Anbetracht des Rückstandes nicht aus der Ruhe bringen, drehte den Spieß um und sicherte sich mit 4:2 den Einzug in die dritte Runde. Doch bevor das Team von Holger Althaus dem Duell mit dem erstarkten SV Büren entgegen fiebert, ist sie an diesem Sonntag im Liga-Alltag gefordert. Dort, wo die Messlatte diesmal besonders hoch liegt.

„Eigentlich müssen wir mit 1:0 führen“, berichtete Holger Althaus von einer Pokalpartie, die einiges zu bieten hatte. Vor allem Tormöglichkeiten und schließlich auch Tore. Während den Saerbeckern in Uffeln zunächst das Zielwasser fehlte, demonstrierte die Gastgeber beim 1:0, wie es besser geht. Kurz darauf brannte es erneut lichterloh im Saerbecker Strafraum.

An der positiven Grundstimmung von Saerbecks Trainer Holger Althaus änderte dieser Rückstand nichts: „Ich glaube, wir hätten auch ein 0:2 umgebogen.“ Sven Jaspert bestätigte seinen Treffer mit dem Ausgleichstreffer in der 29. Minute. Vorausgegangen war ein Foulspiel im Strafraum. Jaspert, nach der Pause erneut treffsicher, vollstreckte.

Felix Schürmann und Felix Steuter schraubten das Ergebnis im zweiten Durchgang auf 4:1 in die Höhe, bevor es an Uffeln lag, in dieser Pokalbegegnung den Schlusspunkt zu setzen. „Unser Ziel war das Weiterkommen. Das haben wir erreicht“, zeigte sich Holger Althaus zufrieden mit Verlauf und Ausgang.

Gegen einen weiteren Erfolg im Heimspiel am Sonntag hätte Saerbecks Trainer ebenfalls nichts einzuwenden. Doch die Messlatte liegt diesmal deutlich höher, gilt Mettingen doch als einer der Top-Favoriten um den Meistertitel in der A-Liga. „Eine richtig gute Truppe“, findet auch Holger Althaus, der auf den Schwung aus dem Pokalspiel hofft. „Es bedarf einer sehr guten Leistung, um gegen Mettingen etwas mitzunehmen“, stellt er das Kräfteverhältnis dar. Immerhin: Personell bieten sich dem Saerbecker Coach einige Alternativen. Ein Umstand, der beim SC Falke eher selten zu erleben ist.

Zum Thema

SC Falke - Eintracht Mettingen, Sonntag: 15 Uhr, Sparkassen-Stadion.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6923850?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
SPD sieht Probleme bei Verkehr und Lärm
Die stillgelegte Baustelle des Hafencenters am Hansaring.
Nachrichten-Ticker