Fußball: Bezirksliga
Die verflixte Fünf

Greven -

Bezirksligist Greven 09 nimmt wieder am üppig dotierten Fuchs-Cup teil – bekam aber, rein ergebnistechnisch gesehen, vom TuS Hiltrup im ersten Gruppenspiel das Fell über die Ohren gezogen. Kein Beinbruch allerdings gegen den haushohen Favoriten, betont Trainer Andreas Sommer.

Sonntag, 21.07.2019, 19:14 Uhr aktualisiert: 26.07.2019, 17:40 Uhr
Nic Kriwet (in grün) hatte eine der 09-Torchancen. Zu einem Treffer reichte es aber nicht beim Fuchs-Cup gegen Hiltrup. Foto: Stefan Bamberg

Früher, als samstagabends noch die ganze Familie gemeinsam vor der Glotze hockte, moderierte ein gewisser Rudi Carrell eine Spielshow namens „Die verflixte 7“. Aus sieben tollen Preisen galt es da, den allertollsten auszuwählen – die übrigen sechs wurden nacheinander und stets garniert mit den berühmten Worten „Das wäre Ihr Preis gewesen!“ verabschiedet. So ähnlich könnte sich der SC Greven 09 am Sonntag beim Fuchs-Cup im idyllischen Herbern vorgekommen sein: Denn die traditionell üppige Siegprämie dürfte sich für die Schöneflieth-Kicker in der Tat schon erledigt haben. Und aus der verflixten Sieben wurde eine verflixte Fünf: Mit 0:5 (0:3) verloren die Nullneuner ihr erstes Gruppenspiel gegen Westfalenligist TuS Hiltrup. Kein allzu großes Problem, meint Coach Andreas Sommer: „Das Ergebnis ist absolut nebensächlich – das Wichtige ist, dass wir hier gegen gute Gegner testen können.“

Und Hiltrup war phasenweise ein zu guter für Grevener, die sich gegen den Favoriten nicht bloß hinten reinstellen wollten – ihren Mut aber gleich dreimal um die Ohren gepfeffert bekamen: 0:1 (11.), 0:2 (18.), 0:3 (37.) – die erste Hälfte verlief, womit wir ja wieder bei Rudi Carrell wären, aus 09-Sicht eher nach dem Motto: „Wann wird‘s mal wieder richtig Sommer?“

Stichwort Sommer: Jener registrierte nach dem Seitenwechsel eine Leistungssteigerung: „Da hatten wir einige starke Phasen.“ Der Ehrentreffer jedoch gelang weder Nic Kriwet noch Julian Loose oder Patrick Fechtel. Stattdessen legte Münsters Tim Vercelli (51./78.) die Hütten vier und fünf nach.

Die nächste Chance für die Nullneuner zu zeigen, dass es nicht nur Fuchs-Cup heißt, sondern sie ebensolche sind, bietet sich bereits unter der Woche: Dann steigen die nächsten Vorrundenmatches gegen Bockum-Hövel (Dienstag) und den VfL Senden (Donnerstag).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6795581?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
So war die 49. Montgolfiade am Aasee in Münster
Höhepunkt der Montgolfiade war am Samstagabend das Ballonglühen. Insgesamt 14 fauchende Riesen waren zum „Night Glow“ aufgerüstet worden.
Nachrichten-Ticker