Schwimmen: Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin
Ein Traum geht in Erfüllung

Greven -

Maximilan Schülling hat seinen sportlichen Höhepunkt des Jahres bereits hinter sich. Der TVE-Schwimmer war in der vergangenen Woche Teilnehmer der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin. Zu einem Titel reichte es für ihn zwar nicht. Bestzeiten verbesserte er gleichwohl.

Freitag, 07.06.2019, 18:00 Uhr
Maximilian Schülling beim Start. Der Grevener unterbot in Berlin jeweils seine persönliche Bestzeit. Foto: Jan Kleimeier

Sonnenschein, ein laues Lüftchen weht durch das Grevener Freibad, nur wenige – meist ältere – Gäste ziehen ihre Bahnen im Grevener Freibad. Beste Trainings-Bedingungen also für Maximilan Schülling, doch der junge Leistungsschwimmer des TVE Greven könnte die Beine eigentlich schon hochlegen – Anfang Juni! Der sportliche Höhepunkt liegt nämlich schon hinter dem Schlacks, der in Münster geboren wurde, der in Nottuln aufwuchs und seit einiger Zeit in Greven lebt: Die Teilnahme an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin. „Ein absoluter Traum, einfach unvergleichlich, etwas ganz Besonderes“, schwärmt der Schüler vom Erlebnis in der Bundeshauptstadt.

Zusammen mit seinem Trainer Jan Kleimeier hat Schülling fast eine ganze Woche inmitten vieler zukünftiger Stars und Sternchen verbracht, erzählt mit glänzenden Augen von den herausragenden Bedingungen in der Schwimm- und Sprunghalle des Europaparks Berlin und von den vielen Annehmlichkeiten außerhalb der 50-Meter-Bahn. Und spricht vom absoluten Highlight seiner bisherigen Karriere als Nachwuchsschwimmer.

Den ersten Kontakt mit dem kühlen Nass hatte Maximilian Schülling in Nottuln. Dort sprang er ein-, zweimal die Woche als junges DLRG-Mitglied ins Wasser. Nach dem Umzug nach Greven stand dann schnell ein Wechsel zum TVE an, wobei das Talent Schüllings Coach Kleimeier nicht verborgen blieb. Seit gut zweieinhalb Jahren trainiert der Schüler nun viermal pro Woche unter Anleitung, verbessert seine Technik im Becken und die Ausdauer- und Kraftwerte. Quasi als Lohn gelang schließlich die Qualifikation für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften. In Berlin starteten vom 28. Mai bis zum 1. Juni nun insgesamt 1574 Teilnehmer (331 Vereine) aus dem gesamten Bundesgebiet mit zum Teil hochgesteckten Zielen in den unterschiedlichen Disziplinen und Altersklassen – darunter auch der Grevener.

Lampenfieber beim Novizen aus der sportlichen Provinz – keine Spur. Obwohl, durchaus respektvoll berichtet Maxi Schülling von den künftigen Kader-Athleten, die auf eine zweistellige Zahl an Trainingseinheiten pro Woche kommen, ihren Traum von einer Profi-Laufbahn leben und deutlich schneller unterwegs sind als der Rest. Auf der anderen Seite: Mit Rang 47 über 100 Meter Freistil und Platz 35 über 50 Meter Freistil hat der Grevener sein Ziel auf jeden Fall erreicht und in Berlin jeweils seine persönliche Bestzeit unterboten. „Das war schon ein sehr guter Erfolg. In beiden Disziplinen die persönliche Bestzeit unterboten. Mehr war nicht möglich“, kommentiert Trainer Jan Kleimeier den mutigen Auftritt seines Schützlings.

Und nun – Füße hochlegen und den heißen Sommer in vollen Zügen genießen? Maximilian Schülling winkt – natürlich – ab. „Ich würde gerne mehr trainieren, auch morgens“, meint der Schüler, während Kleimer weiß, dass ein Vereinswechsel anstünde, um die nächste Leistungsstufe erklimmen zu können. Doch so weit ist es noch nicht. „Zunächst verbessern wir erst mal die Technik und den Absprung“, schmunzeln beide Athleten. „Dann sehen wir weiter.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6670296?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Starker Anstieg der Mäusepopulation im Münsterland
Rötelmäuse wie diese übertragen das Hantavirus.
Nachrichten-Ticker