Sportlerin des Jahres: Marleen Borowski
In der Ruhe liegt viel Kraft

Greven -

Bei Marleen Borowski wird scharf geschossen. Landet die Sportschützin auch bei der Sportlerwahl in Greven weit vorne?

Dienstag, 01.01.2019, 22:00 Uhr aktualisiert: 04.01.2019, 10:35 Uhr
Marleen Borowski blickt auf ein sportlich sehr erfolgreiches Jahr zurück. Foto: Martin Weßeling

Das Ziel fest im Blick atmet Marleen Borowski durch, kommt völlig zur Ruhe, schaltet alle störenden Faktoren ab und drückt ab. Klack – Mitten in die Zehn! Geschafft. Die 17-jährige Grevenerin steckt gerade mitten in den Vorbereitungen auf das Abitur, doch der schulische (und manchmal auch außerschulische) Stress ist ihr nicht anzumerken. Vor allem dann nicht, wenn Borowski ihr Sportgerät – ein Luft- oder Kleinkalibergewehr – in die Hand nimmt. Dann fällt alle Unruhe von der Schülerin ab, die aktuell zu den besten Sportschützen im Raum Greven gehört. Und vor allem im Jahr 2018 viele beachtliche Erfolge gefeiert hat.

In der Ruhe liegt die Kraft – diese Weisheit trifft im besonderen Maße auf die Sportschützin der Schießsportfreunde Greven zu. „Wenn ich an den Schießstand trete, konzentriere ich mich nur auf die Technik, den Rhythmus, den immer gleichen Ablauf. Es geht um Ruhe und Konzentration. Wenn mir das gelingt, sieht es gut aus. Ich versuche alles andere auszublenden, was auch gut funktioniert“, lacht die ansonsten sehr lebendig wirkende 17-Jährige.

Als Marleen Borowski sieben Jahre alt war, nahmen ihre Eltern sie regelmäßig mit zum Schießstand. Schnell war der Zugang gefunden, im Alter von zwölf Jahren fand die Grevenerin dann den Einstieg in den Schießsport. Die Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. Jahr für Jahr wurde Borowski durch stetiges Training immer besser, das zahlte sich gerade im Jahr 2018 aus. Mit ihrer Mannschaft sicherte sie sich den Gewinn der Westfalen-Meisterschaft und den Aufstieg in die zweite Bundesliga. Über die Kreis- und Landesmeisterschaften qualifizierte sich Borowski schließlich in den Disziplinen Dreistellung-Kampf (Luftgewehr) und Liegend schießen (Kleinkaliber) für die Deutschen Meisterschaften in München. In einem riesigen Teilnehmerfeld erreichte die Juniorin den 34. Sowie den 41. Rang – beindruckende Ergebnisse, zumal die Grevenerin erst gerade in die Juniorenklasse aufgestiegen ist.

Im Jahr 2019 werden weitere Ziele angestrebt, irgendwo in weiter Ferne steht einmal der Traum von der Teilnahme an einer Europameisterschaft. „Das wäre natürlich super“, sagt Marleen Borowski.

Wichtiger sei aber der Spaß an der Sportart selbst. Und während der Trainings- und Wettkampfeinheiten einfach mal an gar nichts zu denken – nicht mal an die Schule.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6291463?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Das Jucken hört nicht auf
Setzt Eichen und Menschen zu: der Eichenprozessionsspinner
Nachrichten-Ticker