Sportabzeichen
166 Medaillen beim TVE

Greven -

Gäbe es so etwas wie den König des Sportabzeichens, die Krone wäre ihm gewiss. Sage und schreibe 61 Mal hat Harald Voigt den Fitnesstest erfolgreich absolviert. Am Freitagabend erhielt er aus den Händen von Willi Wällering, ebenfalls ein Urgestein der Sportabzeichen-Aktion des TVE, Urkunde und Abzeichen in Gold, die die erfolgreiche Teilnahme bestätigen. Voigt gehörte zum Kreis der rund 70 Sportler, die in der Kulturschmiede persönlich ihre Auszeichnung entgegennahmen.

Donnerstag, 27.12.2018, 15:38 Uhr
Insgesamt 49 Kinder und Jugendliche absolvierten im vergangenen Sommer das Sportabzeichen beim TVE. Viele von ihnen nahmen ihre Urkunde am Freitag persönlich in Empfang. Foto: Sven Thiele

Neben Voigt sind es Menschen wie Peter Paulsen (57 Mal), Hubert Wardemann (45), Anneliese Fröhling (45), Christa Ahlert (44) und Heinz Baumscheiper (42), die beispielhaft dafür stehen, dass der Fitnesstest Sportler über Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte, zu Wiederholungstätern in Sachen Fitness werden lässt.

Dass es gleichwohl nicht an Nachwuchs mangelt, dürfte die Initiatoren vom TVE erfreut zur Kenntnis genommen haben. 49 Kinder und Jugendliche, die Jüngsten unter ihnen gerade einmal sechs Jahre alt, erhielten  Gold, Silber oder Bronze.

Das Deutsche Sportabzeichen ist und bleibt ein beliebter Fitnesstest. Alleine unter der Regie des TVE Greven haben im vergangenen Sommer 166 Sportler die Prüfungen bestanden. Das sind zwar etwas weniger als im Vorjahr. Doch zu den Abzeichen, die beim TVE abgelegt wurden, summieren sich die, die die Versehrtensportgemeinschaft (VSG), der SC Reckenfeld und des Laufverein Run4fun abgenommen haben.

Somit bleibt das Abzeichen ein Erfolgsmodell. Eines, das auf Unterstützung zählen darf. Seit nunmehr zehn Jahren tritt zum einen die Volksbank als Förderer auf. Und auch Grevens erster Bürger reihte sich neben SSV-Vorstand Werner Jacobs in die Reihe der Gratulanten. Obschon er selbst nicht auf der Ehrungsliste auftauchte, auch Peter Vennemeyer verbindet eine persönliche Geschichte mit dem Sportabzeichen. „1988 habe ich es zum letzten Mal abgelegt“, berichtete der Bürgermeister.

Seine Anerkennung galt am Freitag den erfolgreichen Absolventen und denjenigen, die das Sportabzeichen durch ihren Einsatz überhaupt erst möglich machen. Willi Wällering, Rudolf Zimmermann, Jutta Berg, Harald Voigt, Elke Reinicke und Gabi Drees: Sie stoppten die Zeiten, maßen Weiten und notierten Resultate. Ihnen war am Freitag der Applaus gewiss.

Einem anderen Menschen galt dagegen stille Anerkennung. Annegret Wolter, langjähriges Vorstandsmitglied beim TVE und über Jahre Botschafterin in Sachen Sportabzeichen, erlebte die Verleihung nicht mehr. Sie war am Donnerstag nach schwerer Krankheit verstorben. Ihr Tod lag wie ein dunkler Schleier über dieser Ehrung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6281928?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Großbrände geben Rätsel auf
Vier Lastwagen brannten am Sonntagabend auf dem Gelände einer Spedition in Westerkappeln ab. Die Ursache soll ein Sachverständiger klären.
Nachrichten-Ticker