Fußball: Hallenturniere
Luft nach oben

Greven -

Der Start ist geglückt, allein sportlich ist noch Luft nach oben. Thomas Scheffler-Talmann zeigte sich am Donnerstag zufrieden mit dem Auftakt der DJK-Hallenturnierserie, bei dem es in dieser und in der kommenden Woche um den Lutz-Kaiser-Cup geht. Die DJK erwartet rund 170 Jugendmannschaften in der Emssporthalle, wo die Rund-um-Bande des Vereins torreichen Budenzauber verspricht.

Freitag, 28.12.2018, 00:00 Uhr aktualisiert: 28.12.2018, 15:50 Uhr
Budenzauber in der Emssporthalle: Noch bis zum Ende der ersten Januarwoche rollt der Futsal. Gastgeber DJK erwartet insgesamt 170 Mannschaften. Foto: th

Für die U13-Juniorinnen der DJK war das eigene Turnier am Samstag in zweierlei Hinsicht ein besonderes Ereignis. Zum einen bedeutete das Turnier den ersten Auftritt in diesem Winter in der Halle, zum anderen sahen sich die Grevenerinnen starker Konkurrenz gegenüber. Da überraschte es nicht, dass das Team um das Trainergespann von Hanna Brüncker, Lizzy Suntrop, Lena Beinker und Michelle Talmann ihre Vorrundenspiele gegen den Regionalliganachwuchs von Arminia Bielefeld und den Herforder SV sowie gegen den Westfalenligisten SC Gremmendorf verlor. Als Trostpflaster diente der Sieg im Spiel um Platz neun, das die DJK-Mädchen mit 2:1 gegen Soest für sich entschieden. Das Finale gewann erwartungsgemäß der Zweitliga-Nachwuchs vom FSV Gütersloh. Dessen U13-Team hatte sich zuvor unter anderem gegen den SV Rheinsüd Köln durchgesetzt.

Dass viele der Gastmannschaften von weither anreisen, ist mittlerweile so etwas wie ein Markenzeichen der DJK-Turnierserie. „Unser Ziel ist es, Begegnungen mit Mannschaften zu ermöglichen, gegen die man sonst nicht spielt“, erklärt Thomas Scheffler-Talmann. Allerdings finden auf diese Weise auch Teams den Weg nach Greven, gegen die der Gastgeber sportlich nur schwer bestehen kann.

Auch die U10-Junioren, die am Samstagvormittag den Turnierreigen eröffneten, mussten den Siegerpokal ziehen lassen. Für die DJK sprang am Ende immerhin Platz vier heraus.

Die D2-Junioren blieben am Donnerstag chancenlos. Der Mannschaft von Jan Policnik war kein Sieg vergönnt. Sportliche Hoffnungsträger sind in diesem Winter andere. Thomas Scheffler-Talmann setzt auf die Auftritte der C1- und D1-Junioren sowie auf den der U17-Juniorinnen. „Da müsste noch etwas gehen“, glaubt der Turnierleiter, der selbst Tag für Tag gefordert ist. Ihn beschäftigt nicht zuletzt die spürbare Zunahme kurzfristiger Absagen von Mannschaften. Scheffler-Talmann trägt das Ärgernis mit Fassung: „Der neueste Trend ist es, kurzfristig per E-Mail abzusagen. Eine Zusage zählte früher mehr.“ Mittlerweile sei fast jedes Turnier von kurzfristigen Abmeldungen betroffen. Ein Aufruf über Whats-App oder bei Facebook sind für ihn längst zur Routine geworden. Dass die DJK-Turniere trotzdem weitgehend reibungslos über die Bühne gehen, führt Scheffler-Talmann auf den guten Ruf zurück. „Wir haben das Glück, dass Mannschaften darauf warten, nachzurücken.“

Zum Thema

Der Lutz-Kaiser wird heute fortgesetzt mit dem Turnier der B-Junioren. Es beginnt um 15 Uhr in der Emssporthalle. | djk-greven.de

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6281921?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F
Stadtverwaltung muss nachsitzen
196,83 zusätzliche Stellen hat die Verwaltung für 2019 von der Politik gefordert. 
Nachrichten-Ticker