Fußball: Bezirksliga Sommer-Team gewinnt das Derby

Greven -

In Emsdetten setzte sich der SC Greven 09 mit 3:1 verdient durch – an der Spitze der Bezirksliga wird es nun wieder spannend.

Von Christoph Niemeyer
Die Szene täuscht. Der SC Greven 09 – hier Jonas Rüschenschulte – war meistens obenauf im Duell gegen Emsdetten 09. Am Ende stand ein verdienter Sieg.
Die Szene täuscht. Der SC Greven 09 – hier Jonas Rüschenschulte – war meistens obenauf im Duell gegen Emsdetten 09. Am Ende stand ein verdienter Sieg. Foto: Bernd Oberheim

Mit 1:3 (1:3) unterlag Bezirksligist Emsdetten 05 am Sonntag verdient im Heimspiel gegen das Spitzenteam SC Greven 09. Während der Auswärtssieg in Riesenbeck für die 05er wohl nur ein Strohfeuer war, profitieren die 09er von der 0:2-Niederlage von Spitzenreiter Burgsteinfurt gegen Wilmsberg, sind wieder drin im Titelrennen.

Dabei fing alles für Gastgeber 05 wunschgemäß an. Mit der ersten Chance gingen die Schwarz-Weißen gleich in Führung. Nach sechs Minuten segelte ein Eckball von Ugur Birdir in den 09-Sechzehner, Niklas Berger stieg hoch, köpfte die Kugel aufs Tor, die – noch von einem Grevener abgefälscht – prompt zum 1:0 einschlug.

Ein Start nach Maß, den die Dettener aber nicht zu nutzen wussten. Denn in der Folgezeit gaben sie die Spielkontrolle fast freiwillig an den Gast ab. Greven gewann fast jeden Zweikampf im Mittelfeld und profitierte zudem von einem 05-Patzer. Jonas Rüschenschulte zog in der 13. Minute aus 20 Metern ab, der neue 05-Keeper Robert Mikulic klatschte den Ball ab – und Bernd Lakenbrink staubte aus drei Metern zum 1:1 ab.

Postwendend hatte Ugur Birdir auf der Gegenseite die Großchancen zur erneuten Führung, vergab aber so freistehend wie kläglich aus zehn Metern (14.). 09 stabilisierte sich danach in der Defensive und nutzte die großzügig gewährten Freiheiten auf dem Feld. Das Offensiv-Quartett mit Lakenbrink, Fechtel (23. u. 31.), Kriwet und Kücükosman (17.) demonstrierte seine Klasse, ließ aber die vorhandenen Chancen noch aus. Also zeigte Jonas Rüschenschulte, wie man‘s macht. Einen 09-Einwurf nahm er an der Mittellinie an und marschierte mit dem Ball am Fuß an sechs 05ern, die freundlich Geleitschutz gewährten, vorbei, um dann aus zwölf Metern das 2:1 für Greven zu markieren (36.).

Von diesem Tor erholte sich Emsdetten nicht. Und nur vier Minuten später fiel schon die Entscheidung, als Nicolas Kriwet eine feine Kombination mit dem 1:3 krönte.

In der ersten Viertelstunde der zweiten Hälfte hätte Greven erhöhen können, wenn nicht müssen. Doch der flinke Kriwet (49. u. 57.), viel zu flott für fast alle 05-Verteidiger, sowie Lakenbrink (59./Tor aus Abseits-Position) und Herting (61.), schafften das nicht. Immerhin: Emsdetten 05 kämpfte, hatte auch Chancen, doch Fabio da Costa Pereira (65.) und Ugur Birdir (66. u 70.) trafen nicht. So konnte 09 den verdienten 3:1-Erfolg nach Hause verwalten.

09-Trainer Andreas Sommer sagte nach dem Abpfiff zum Spiel: „Wir haben nach dem 0:1 gut reagiert und hier insgesamt verdient gewonnen. In der ersten Viertelstunde der zweiten Hälfte hätte wir mit einem Konter zum 1:4 alles klar machen müssen.“

05-Trainer Ivo Kolobaric war natürlich enttäuscht: „Ein verdienter Sieg für Greven 09. Wir haben in den ersten 20 Minuten gut gespielt, gehen auch mit 1:0 in Führung, bekommen dann aber den unglücklichen Ausgleich. Knackpunkt der Partie war das 1:2. So was kann man nicht erklären. In der zweiten Halbzeit haben wir fünf, sechs gute Chancen schießen aber kein Tor.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6166693?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686209%2F2686793%2F